Zwei Elfmeter bringen Pöhlataler an die Spitze

Der FV Königswalde hat die Spitze der Fußball-Kreisliga Ost erobert. Der Sieg beim VfB Annaberg II war aber mit unnötiger Hektik verbunden.

Annaberg-Buchholz.

Weil Spitzenreiter Borstendorf gegen Börnichen nicht ins Tor traf, sind die Königswalder vorbeigezogen. Ihr 2:1 in Annaberg war einer der zwei Siege für die Altkreismannschaften am 10. Spieltag.

VfB Annaberg II - FV Königswalde 1:2 (1:0). "Ein gutes, enges Kreisligaspiel. Königswalde hat wie erwartet dominiert. Allerdings fing der Schiri sehr zeitig an, Karten zu verteilen, was hüben wie drüben unnötig Hektik aufkommen und den Spielfaden reißen ließ", nahm VfB-Trainer Wolfgang Ehrl kein Blatt vor den Mund. Königswaldes Mannschaftsleiter Lutz Seidel ist angesichts von neun gelben Karten (Annaberg 5, Königswalde 4) gleicher Meinung. Zudem kam der zweite der für Königswalde zu Toren führenden Elfmeter durch eine wohl unglückliche Entscheidung des Assistenten zustande. "Konrad Ehrl sah noch Gelb-Rot, ohne etwas gesagt oder getan zu haben", monierten die Gastgeber. Zu allem Überfluss zückte der Amtsberger Sommer noch Rot wegen Meckerns gegen den auf der Bank sitzenden VfB-Kapitän Thomas Oelmann. "Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen", so der VfB-Verantwortliche. Die Königswalder sehen es ähnlich, denn sie schafften aus dem Spiel heraus keinen Treffer.

TSV Geyer - ESV Buchholz 2:3 (2:0). Geyers Trainer Mario Müller-Mechsner war sauer. "Erste Halbzeit okay, zweite daneben. Die Buchholzer haben gewonnen, weil sie bis aufs Letzte gekämpft, wir aber um die Tore gebettelt haben." Zudem gab's am Ende noch Gelb-Rot für Benjamin Löwe wegen Foulspiels.

TSV Mildenau - VfB Zöblitz-Pobershau 2:2 (2:1). Mildenaus Martin Hunger spricht von einem relativ ausgeglichenen Spiel. "Wir hatten in den ersten 45 Minuten etwas mehr drauf, sind mit der Führung in die Pause. Nach Wiederanpfiff gab es Chancen auf beiden Seiten, wir haben in den letzten 20 Minuten um den Ausgleich gebettelt", so der Mannschaftsleiter. Das 2:2 fiel dennoch unglücklich: Östreich wollte einen Einwurf annehmen, lenkte den Ball jedoch in die eigenen Maschen.

FC Ehrenfriedersdorf - ATSV Gebirge/Gelobtland 0:2 (0:1). "Wir konnten die zahlreichen Ausfälle heute nicht kompensieren", so Mannschaftsleiter Uwe Rößler. Das 0:1 nach einer Ecke verunsicherte seine Jungs noch zusätzlich. "Das 0:2 fiel nach einem Konter", so Rößler, der etwas ratlos scheint.

SV Neudorf - Eibenstock 2:3 (0:1). Neudorfs Trainer Christian Steingräber bescheinigt seiner Mannschaft gute Arbeit. "Wir wollten das 2:2 halten, das ist aber letztlich in die Hose gegangen. Unser Manko ist, dass wir jede Woche wechseln müssen. Und jeder hat Bammel, irgendwie Verantwortung zu übernehmen."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...