Zweikämpfer in Oberbayern

Beim SV Hallbergmoos sind die Bundesliga-Ringer des FC Erzgebirge Aue am Sonnabend gefordert. Sie nehmen sich viel vor. Zum Einsatz kommen vor allem jene Athleten, die zuletzt daheim überzeugten.

Aue.

Eine von Niederlagen geprägte Saison geht an diesem Sonnabend für die Ringer des FC Erzgebirge Aue in der Bundesliga Südost zu Ende. Beim SV Hallbergmoos muss der Vorletzte aus dem Erzgebirge ab 19.30 Uhr auf die Matte. Und hat nichts zu verlieren. Denn an seiner Tabellenposition kann sich nichts mehr ändern.

Ein Sieg ist laut Gästetrainer Björn Schöniger dennoch das Ziel. Nach den zwei und zugleich einzigen Saisonerfolgen gegen Lichtenfels wäre ein dritter Sieg ein versöhnlicher Abschluss. Die Gastgeber sind Drittletzte und haben ihre jüngsten Duelle verloren. "Aber da hatten sie auch keine volle Mannschaft gestellt. Am Wochenende gegen uns ist das wieder anders, wie wir erfahren haben", so Schöniger. Dem Kampfabend schließen die Oberbayern nämlich ihre Weihnachtsfeier an. "Deshalb sind sicher alle Athleten an Bord." Allerdings ziehen die Gastgeber ihre Mannschaft nach Ende der Saison vermutlich aus der 1. Bundesliga zurück. Daher, so Schöniger, werfen sie sicher noch einmal alles in die Waagschale für einen Erfolg. "Wir werden uns aber ebenso gut aufstellen und ähnlich wie vorige Woche mit einer geschlossenen Mannschaft antreten", so der Auer Coach. Sein Team sei heiß, dem 22:7-Heimsieg gegen Lichtenfels noch Zählbares folgen zu lassen. "An diese Leistung wollen alle anknüpfen."

Daher sollen auch und vor allem diejenigen Veilchen zum Zug kommen, die zuletzt vor heimischer Kulisse gegen Lichtenfels überzeugen konnten. Schöniger erwartet einige spannende Duelle. Beispielsweise im 86-Kilogramm-Limit, in dem Franco Büttner im Freistil auf Andreas Walter trifft. Zwischen den beiden geht es stets eng zu. In der Hinrunde habe Büttner mit 1:4 etwas zu hoch verloren. "Da hat er eine Rechnung offen, die er sicher begleichen will. Daran wird Franco alles setzen", so Schöniger. Andreas Walter wiederum sei ein Sportler, der als Dritter der deutschen Meisterschaft an der Landesspitze ringt. Interessant werde auch der Auftritt von Aues Krisztian Jäger (75 kg/k) gegen den Chef von Hallbergmoos, Michael Prill. "Sie schenken sich nichts und machen es sich gegenseitig immer richtig schwer."

Der vorzeitige Meister der Landesliga Sachsen muss zum Abschluss auswärts ran: Aue II ist am Sonnabend bei der zweiten Mannschaft des RV Thalheim gefragt. Los geht es 16.30 Uhr.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...