Zwölfjähriger trumpft auf

Mehr als 100 Kinder und Jugendliche haben in der Kreisstadt um die Titel des Erzgebirges geschmettert. Ein Junge aus Tannenberg ragte dabei noch heraus.

Annaberg-Buchholz.

Kräftig geschmettert worden ist am Wochenende im Sportpark Grenzenlos in Annaberg-Buchholz. Trotz Corona und den damit verbundenen Auflagen strömten Kinder und Jugendliche so zahlreich wie im vergangenen Jahr an die Platten der Tischtennis-Erzgebirgsmeisterschaft. In 18 Altersklassen wurden die Besten in den Einzeln und Doppeln ermittelt - insgesamt 106 Starter griffen zu den Schlägern. Die Turnierleitung um Annabergs Vereinschef Mike Bergelt und Erzgebirgsjugendwartin Sabine Gerber hatte das Geschehen im Griff. "Lange Wartezeiten gab es nicht", war von der Übungsleitern und Eltern mit Lob zu hören.

Als besonders erfolgreich entpuppte sich unter all den frisch gebackenen Erzgebirgsmeistern Lenny Schubert (Foto). In der U 13 holte sich der kleine Wirbelwind aus Tannenberg, der für den Bezirksligisten TTV Schwarzenberg aufläuft, den Titel souverän. Auch im Doppel stürmte der Zwölfjährige, der sonst noch deutlich stärkere Gegner bei Landestitelkämpfen vor der Brust hat, gemeinsam mit dem Arnsfelder Pascal Lang auf das Treppchen. Und dabei war die Klasse mit 24 Startern besonders zahlreich besetzt. "Gegen Pascal war Lenny schon deutlich überlegen, besonders in der Schnelligkeit", bilanziert Mutter Peggy. Viel Pause blieb zwischen den Einsätzen nicht. Denn Lenny Schubert ging noch in der U 18 auf Titeljagd. Doch hier scheiterte er mit 1:3 am glänzend aufspielenden Julian Owczarek. "Das beste Spiel des Turniers", so Peggy Schubert. Der Marienberger Owczarek wurde dann Erzgebirgsmeister mit einem knappen 3:2 im Finale gegen Robin Eulitz aus Pobershau. Lohn für den Tannenberger war dennoch der 3. Platz, der ihm zudem die Qualifikation zur Bezirksmeisterschaften sichert. Er war bereits am Samstag zum Kaderlehrgang des Talentestützpunkts Pulsschlag Erzgebirge aktiv. "Die Kreismeisterschaften habe ich genutzt, um Spielpraxis zu sammeln. Denn kommenden Samstag steht die Mitteldeutsche Rangliste in Saalfeld auf dem Programm." Dort sind ein hohes Niveau und Kondition gefragt. Und Lenny Schubert kann dort sogar den Sprung in Deutschlands Top 48 schaffen, erzählt Mutter Peggy. "Doch das ist Zukunftsmusik."

Erzgebirgsmeister im Tischtennis: M 9: Aaron Lochmann (Pobershau), Doppel: Höcherl/Lochmann (Annaberg/Pobershau), M 11: Moritz Anhut (Gornsdorf), Doppel: Lober/Anhut (Burkhardtsdorf/Gornsdorf), W 11: Jolyn Heitzig (Schlettau), Doppel: Glätzner/Heitzig (Mildenau/Schlettau), M 13: Lenny Schubert (Schwarzenberg), Doppel: Schubert/Lang (Tannenberg/Arnsfeld), W 13: Elisa Brückner (Mildenau), Doppel: Oettel/Unger (Geyersdorf), M 15: Jonas Krug (Pobershau), Doppel: Krug/Weidauer (Pobershau), W 15: Marie Heinrich (Dörnthal-Pockau), Doppel: Heinrich/Schumann (Dörnthal-Pockau/Thalheim), M 18: Julian Owczarek (Marienberg), Doppel: Owczarek/Hirsch (Marienberg), W 18: Anne Hoffmüller (Schlettau), Doppel: Baumann/ Hoffmüller (Schlettau). Alle weiteren Resultate sind aus dem Internet abrufbar unter: www.tt-turniercenter.de

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.