Zwönitzer mit verdientem Arbeitssieg

Fußball, Kreisliga: FSV schlägt Annaberg II 2:1 - Gornsdorf rutscht ab, Stollberg II erlebt bitteren Nachmittag

Zwönitz.

Der FSV Zwönitz bleibt in der Fußball-Kreisliga weiter in der Erfolgsspur. Der 2:1-Heimsieg am Sonntag gegen die zweite Mannschaft des VfB Annaberg bedeutete das vierte Spiel ohne Niederlage in Folge. Damit bleiben die Gelb-Blauen auf Platz 4 auf Tuchfühlung zur Spitze. 20 Punkte in elf Spielen. Das ist mit dieser jungen Mannschaft eine gute Leistung", sagte Trainer Alexander Thost.

Gegen den Tabellenachten sah der Coach einen "verdienten Arbeitssieg", wie er betonte. Nach 20 Minuten brachte Luca Groß die Gastgeber in Führung. Nach einem schönen Pass in die Schnittstelle umkurvte er Gästekeeper Tim Wetzel und schob in die lange Ecke ein. Das 2:0 erzielte Niclas Littmann, der in der 39. Minute einen Freistoß per Kopf versenkte. Mit der beruhigenden Führung im Rücken wollten die Zwönitzer die Partie im zweiten Durchgang locker nach Hause bringen. "Aber stattdessen haben wir Annaberg stark gemacht", so Thost. Die Gäste, die schon vor der Pause einmal die Latte trafen, kamen immer mehr auf und erzielten in der 74. Minute den Anschluss per direkt verwandeltem Freistoß. Am Ende wurde es noch einmal hektisch. In der dritten von acht Minuten Nachspielzeit flog Annabergs Vereinsvorstand Willy Beckert wegen Nachtretens mit Gelb-Rot vom Platz. "Dass er sich in seiner Funktion gegen einen 20-Jährigen dazu hinreißen lässt, kann ich nicht verstehen", so Thost.

Für den TSV Gornsdorf geht indes die Talfahrt weiter. Nach der 0:1-Niederlage in Lauter liegen die Elektroniker nurmehr auf Platz 12. "Im Abstiegskampf sehe ich uns aber noch nicht. Wir haben auch viel Verletzungspech", sagte Trainer Frank Dost, dessen Team gegen den Tabellenneunten früh nach 13 Minuten in Rückstand geriet. Julian Enderle profitierte vom Stellungsfehler eines Gornsdorfer Außenverteidigers. Danach vergaben die Gastgeber einige gute Chancen. "Ein Unentschieden wäre leistungsgerecht gewesen". Bei FC Stollberg II (11.) geriet die 0:6-Packung gegen Schönheide (7.) zur Nebensache. Zwei Spieler des FCS verletzten sich in der Partie schwer und werden lange ausfallen. "Einer hat sich die Mittelhand gebrochen, ein anderer die Achillessehne gerissen. An so einem Tag ist es schwierig, die richtigen Worte zu finden", so Trainer Ralph Oesterreich. (jüw)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...