Zwönitzerinnen bleiben chancenlos

Zwönitz.

Trotz der 23:32-Niederlage (14:19) in ihrem jüngsten Heimspiel haben die Verbandsliga-Handballerinnen des Zwönitzer HSV eine starke Leistung abgerufen. So hatten sie es immerhin mit den Leipziger Amazonen als Top-Favoriten zu tun. Motiviert gingen die Gastgeberinnen in die Partie und hielten bis zum 6:8 (13.) mit. Danach zogen die Gäste die Zügel an und setzten sich auf 13:9 (18.) ab. Zwönitz verkürzte, leistete sich aber zu viele technische Fehler. In Hälfte zwei kämpfte der HSV wacker, hatte aber gegen die Übermacht der Amazonen letztlich keine Chance. Trainer Steven Szpetecki lobte sein Team: "Die Einstellung stimmte zu jeder Zeit." (bral)

Zwönitz: Müller, Wolf; Mosel (4/1), M. Kaulfuß (1), Haunschild (3), Riedel (2), Hirsch (1), Seidel, L. Kaulfuß (6/3), Hartenstein (2), Wetzel, Thierfelder (2), Viehweger (2), Kreher

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.