Abstand zur Spitze schmilzt weiter

Motorrad-Europameisterschaft: Leon Orgis fährt als Dritter aufs Podest - Bruder Kevin holt ebenfalls EM-Punkte

Arnsdorf.

Mit einem Erfolgserlebnis sind die Rennpiloten Leon und Kevin Orgis vom Rennwochenende der Europameisterschaft aus Jerez zurückgekehrt. In Spanien fuhr Leon Orgis (19) in der Superstock-Klasse auf die Plätze3 und 4, sein Bruder erkämpfte sich in der Moto2-Klasse mit Rang 14 zwei EM-Punkte.

"Leon hatte ein richtig starkes Wochenende", sagt Vater und Teammanager René Orgis. "Er kam mit gemischten Gefühlen nach Jerez, denn in den vergangenen beiden Jahren hatte er hier jedes Mal einen bösen Abflug mit Schlüsselbeinbruch und noch kein einziges Rennen gefahren." Leons ein Jahr älterer Bruder Kevin tut sich dagegen in der leistungsstärkern Moto2-Klasse noch schwer, so der Vater. "Er macht als Fahrer alles richtig, doch er und die Maschine müssen erst noch zueinanderfinden." Im zweiten Rennen sei ein großer Schritt gelungen: "Der Abstand zur Spitze schmilzt." Im ersten Rennen hatte Kevin Orgis allerdings Probleme mit der Abstimmung, sodass am Ende nur Platz 19 zu Buche stand. In der Gesamtwertung liegt der 20-Jährige mit 6 Punkten auf Platz18, Leon Orgis in der Superstock-Klasse mit 81 Zählern auf Rang 3 des siebenköpfigen Feldes. Nächste Station ist Aragon am ersten Oktober-Wochenende. (rosd)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.