ATSV geht wieder in die Vollen

Die Freiberger Bundes- liga-Kegler starten mit einem Heimspiel gegen Zeulenroda in die neue Zweitliga-Saison. Diese verspricht, eine ganz hohe Hürde zu werden.

Freiberg.

Michael Hahn ist grundsätzlich Optimist. "Ich denke eigentlich stets positiv - das Glas ist immer halb voll", sagt der Kapitän der Freiberger Bundesliga-Kegler mit einem Schmunzeln. Zuversichtlich ist der 36-Jährige, der die Männer des ATSV seit vier Jahren als Kapitän auf die Bahn führt, ebenfalls was die neue Saison in der 2. Bundesliga betrifft. Die Mannschaft, die im Vorjahr Platz 4 in der 2. Liga Ost-Mitte belegte (21:15 Punkte), ist nicht nur zusammengeblieben, sondern hat sich sogar verstärkt. "Wir haben in den vergangenen sieben Jahren, die wir in der Bundesliga sind, immer in der Spitze mitgespielt", sagt Hahn. "Ich hoffe natürlich, dass das so bleibt."

Dreimal landete das Team, dem sich nach dem Aufstieg 2012 die Kegler von Aufbau Freiberg angeschlossen hatten, auf Platz 2, einmal wurde man Dritter. Dazu kommen zwei 4. Plätze. Nur einmal lief es mit Rang 7 nicht rund. Das Gesicht des Teams hat sich kaum verändert "Alle Spieler haben sich in der 2. Liga etabliert", so Hahn. Er war in der vorigen Saison als Vierter der Rangliste sogar einer der besten Akteure der gesamten Staffel (Schnitt 607 Kegel).

Das Saisonziel beim dreifachen Vizemeister lautet aber trotz allem Optimismus diesmal nur Klassenerhalt. "Und selbst der wird eine harte Nuss", sagt der ATSV-Kapitän. Denn im Zuge einer Strukturreform werden die Staffeln Ost/Mitte und Nord/ Ost der 2.Bundesliga nächstes Jahr zusammengelegt. "Nur die ersten vier Teams der beiden Zehnerstaffeln bleiben sicher drin, dem Rest droht der Abstieg", erklärt Hahn. Man werde aber keinesfalls schon vorher den Kopf in den Sand stecken, so der 36-Jährige. "Wir freuen uns jetzt vor allem auf hochklassige Spiele gegen attraktive Gegner."

Die Freiberger setzen dabei auf ihre Heimstärke, obwohl sie zuletzt gegen den späteren Meister Markranstädt (4:4), vor allem aber gegen Absteiger Dommitzsch (3:5) Federn ließen. Auswärts fuhren die ATSV-Männer drei Siege ein. In der neuen Saison wird Philipp Paulmann den Kader verstärken. Der 29-Jährige kommt vom Hirschfelder SV und war Leistungsträger beim Sechsten der 1. Bezirksklasse.

Ebenfalls mit an Bord für die kommende Spielzeit ist die Stickerei Thiele aus Freiberg, deren Logo die neuen Trikots zieren wird. "Wir sind sehr glücklich, einen Partner aus der Region gefunden zu haben, der uns in der 2. Bundesliga unterstützt", sagt Mathias Engler, der Kegel-Abteilungsleiter des ATSV. Die Männer sind das erste Kegel-Team des Vereins überhaupt, die einen Trikotsponsor haben.

Zum Auftakt empfangen die Freiberger am Samstag, 13 Uhr, den KTV Zeulenroda an der Heinestraße. Auch die Damen des ATSV starten am Sonntag mit einem Heimspiel gegen Taucha in die neue Saison der Verbandsliga Sachsen. Nach Platz 3 2018/19 und nur einer Niederlage in der Rückrunde schielt die Mannschaft erneut auf die oberen Tabellenränge - auch wenn das Ziel zunächst Klassenerhalt heißt. Die Damen des SSV 91 Brand-Erbisdorf, zuletzt auf Platz 5 der 2. Liga Nord/Ost, haben ihr Team dagegen aus personellen Gründen abgemeldet - nach stolzen 23 Jahren im Bundesliga-Spielbetrieb. (mit miha)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...