ATSV-Herren ziehen die Zügel an

Freiberg.

Die Bundesliga-Kegler des ATSV haben nach der Auswärtsniederlage bei Aufsteiger Wernburg auf eigener Bahn wieder in die Spur gefunden. Mit 7:1 (3512:3155) fertigten die Freiberger die SG Grün-Weiß Mehltheuer ab und stehen nun mit 4:2 Punkten auf Platz 2 der 2. Bundesliga Ost/Mitte.

"Das war schon wieder richtig gut", sagte Kapitän Michael Hahn nach dem ungefährdeten Heimsieg. Die Gastgeber überzeugten mit drei Ergebnissen jenseits der 600-Punkte-Marke und dem Mannschaftsergebnis von 3512 Kegeln. Heiko Wüstling (624), Andreas Beger (622) und Hahn (611) entschieden ihre direkten Duelle glatt in vier Sätzen. Auch Michael Zimmer (573/4:0) ließ seinem Kontrahenten keinen Stich. Dabei begann das Spiel mit einem Dämpfer: Felix Wagner kam nur auf 519 Kegel und musste sein Spiel mit 0,5:3,5 abgeben. Doch die Freiberger ließen sich nicht aus der Bahn werfen. Ingolf Stein verlor zwar zwei Bahnen (2:2), distanzierte seinen Gegenspieler jedoch mit 563 Kegeln deutlich. "Die Liga ist diese Saison sehr ausgeglichen. Da ist es wichtig, zu Hause nicht zu patzen", sagte Andreas Beger. (miha)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...