ATSV will Primus stoppen

2. Kegel-Bundesliga: Freiberg empfängt TSV Zwickau

Freiberg.

Vor fast genau einem Jahr haben die Bundesliga-Kegler des ATSV Freiberg zu Hause Wernburg besiegt und ihre bislang beste Hinrunde mit dem Herbstmeistertitel in der 2. Liga Ost/Mitte gekrönt. Zur Zeit könne man von so glorreichen Momenten allenfalls träumen, sagt ATSV-Teamchef Michael Hahn. Aus sieben Spielen holte sein Team nur vier Punkte, verlor zuletzt dreimal in Folge und steht folgerichtig nur auf Platz 7 der Tabelle. Ausgerechnet in dieser schwierigen Situation stellt sich am Samstag der ungeschlagene Tabellenführer TSV Zwickau in Freiberg vor, dessen Bilanz makellose 14:0 Zähler aufweist.

Dennoch werfen die Freiberger die Flinte nicht schon vorher ins Korn. Schon zweimal habe man die Westsachsen in einer ähnlichen Lage gestoppt, macht Hahn sich und seinem Team Mut. "2008 und 2017 war Zwickau genau wie jetzt das Maß aller Dinge", erinnert sich der ATSV-Kapitän. Am Ende verlor der frühere Bundesligist jeweils nur ein einziges Spiel - in Freiberg. Es gehe also um viel mehr als nur um zwei Punkte, betont Hahn. "Wir wollen ein Zeichen setzen, uns wieder freischwimmen und verlorenes Selbstvertrauen zurückzuholen", so der Kapitän - egal wie das Spiel am Ende ausgehe. (miha/sb)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...