Auf heißen Sohlen um die Welt

Mittelsachsens Sportler haben in der Vergangenheit national und international für viele Schlagzeilen gesorgt. Grund für eine Serie unter dem Motto: Was macht eigentlich ...? Heute: Daniel Rockoff

Flöha.

Daniel Rockoff hat nicht gezählt, wie viele Sportschuhe er im Laufe der Jahre verschlissen hat. Immerhin sind die Sohlen während der Aktivitäten des 37-Jährigen stets akut beansprucht. Denn Rockoff feierte seine größten Erfolge im Duathlon (Laufen, Radfahren) sowie im Triathlon (Laufen, Radfahren und Schwimmen). Außerdem ging der Ausdauerspezialist aus Flöha bei zahlreichen Cross- und Straßenläufen an den Start. Auch wenn ihn in den vergangenen Monaten ein Achillessehnenriss ausbremste, ist er dem Metier treu geblieben.

Zuletzt war er beim Falkenauer Bergcrosslauf dabei und verkraftete die profilierte Strecke problemlos. "Ich bin eigentlich unvorbereitet an den Start gegangen, aber es lief ganz gut", schätzt der Läufer ein. Immerhin wurde er über 5 Kilometer unter 21 Startern Gesamtdritter. Am kommenden Sonntag wird Rockoff beim 11. Einsiedler Herbstcrosslauf die 5Kilometer unter die Füße nehmen. Dabei bekommt der Athlet familiäre Unterstützung. Denn seine zwei Jahre alte Tochter wird den "Zwergenlauf" über 150 Meter absolvieren. "Sie hat schon einmal einen ähnlichen Wettkampf mitgemacht und war überglücklich, als sie im Ziel war. Für mich spielt dabei eine Platzierung gar keine Rolle, vielmehr ist die Bewegung wichtig", erklärt Rockoff, der pro Woche noch 40 bis 50 Kilometer läuft.

In Zeiten leistungssportlicher Ambitionen waren es zwischen 100 und 120 Kilometern. Seine Laufbahn begann er in seinem Heimatort beim TSV Flöha. Unter Anleitung der Triathlon-Institution Dieter Buschbeck entwickelte sich Rockoff zu einem erfolgreichen Athleten, der sogar auf internationaler Ebene Erfolge verbuchen konnte. Flöha galt ohnehin lange als eine der besten sächsischen Triathlon-Adressen. Auf Grund der sehr guten Nachwuchsarbeit durch Buschbeck war der TSV neben Leipzig und Dresden 15Jahre lang einer von drei Talente-Stützpunkten im Freistaat. Die zielstrebige Arbeit zahlte sich unter anderem 2002 aus, als die Männer des TSV Flöha in der 2. Triathlon-Bundesliga Ost an den Start gehen durften. Daniel Rockoff war damals Teil des Teams. Der Kontakt zu seinem damaligen Trainer sei niemals abgebrochen, wenngleich der ehemalige TSV- Sportler seit einigen Jahren das Trikot der SG Adelsberg trägt.

Aber auch über die Landesgrenze hinaus sorgte der Sportler aus der Großen Kreisstadt für Schlagzeilen. Bei der Duathlon-Weltmeisterschaft der Junioren in Rimini (Italien) holte der Flöhaer mit der deutschen Mannschaft Bronze, bei der Europameisterschaft in Portugal schrammte das Team als Vierter knapp am Podest vorbei. Dazu kamen mehrere Deutsche Mannschaftsmeistertitel der Junioren im Duathlon. Im Männerbereich wurde Rockoff bei Deutschen Einzelmeisterschaften zweimal Sechster. Zudem stellte er sich zweimal der ganz besonderen sportlichen Herausforderung des Ironmans. Dabei müssen die Teilnehmer 3,8 Kilometer schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und abschließend einen Marathon über 42Kilometer absolvieren.

Doch solche Distanzen sind für ihn längst kein Thema mehr. "Ich mache den Sport nur noch für den Hausgebrauch und freue mich, wenn ich bei Wettkämpfen Freunde aus gemeinsamen sportlichen Tagen treffe", sagt Daniel Rockoff, der als Schichtleiter in einem Industriebetrieb arbeitet und mit seiner Lebenspartnerin sowie der Tochter in Großvoigtsberg wohnt. Da er aber weiterhin aktiv bleiben möchte, dürfte auch bald wieder die Anschaffung neuer Sportschuhe erforderlich sein.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.