Aus dem Eiskanal auf die Schulbank

Bob: U-23-Weltmeisterin Lavinia Pittschaft hört auf

Augustusburg.

Die sächsischen Bobsportler bereiten sich gerade auf die neue Wettkampfsaison vor. Höhepunkt des Winters ist die Heim-WM, die vom 17. Februar bis 1. März in Altenberg stattfindet. Nicht mit am Start sein wird aber Anschieberin Lavinia Pittschaft vom BSC Sachsen Oberbärenburg: Die U-23-Weltmeisterin und Vize-Juniorenweltmeisterin hat aus gesundheitlichen Gründen ihre Karriere als Bobsportlerin beendet.

Die 21-Jährige aus Augustusburg hatte aufgrund von erneuten Rückenbeschwerden bereits in der Vorsaison Bedenken, ob sie weiterhin im Leistungssport aktiv sein kann. Dann war klar: Es geht nicht mehr. "Leider war mit den Rückenproblemen kein Bobtraining mehr möglich, geschweige denn Bobfahren", erklärt die frühere Leichtathletin. "Daher muss ich leider aufhören."

Lavinia Pittschaft hatte 2018 in St. Moritz gleich bei ihrer ersten Teilnahme an einer Junioren-WM mit der Winterberger Bobpilotin Laura Nolte Silber gewonnen. Da Andreea Grecu vom Siegerteam aus Rumänien damals schon 24 Jahre alt war, errang das deutsche Duo damals den Titel in der U-23-Wertung. Ehe die junge Mittelsächsin zum Bobsport kam, sammelte sie als Sprinterin beim LV 90 Erzgebirge Medaillen. Als 15-Jährige wurde sie Vize-Hallenlandesmeisterin über 60 Meter bei der U 18, mit der Staffel gewann sie sogar Bronze bei den deutschen Jugendmeisterschaften. Nun rückt für sie aber ihr Tiermedizinstudium noch mehr in den Fokus. (kling)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...