Aus der Not eine Tugend gemacht

Volleyball-Bezirksliga: SSV-Damen feiern trotz Personalsorgen den ersten Saisonsieg

Brand-Erbisdorf.

Drei Spiele, fünf Punkte und eine ausgeglichene Satzbilanz - die Brand-Erbisdorfer Volleyballerinnen können mit ihrem Saisonstart in der Bezirksliga zufrieden sein. Zwar hatte das Team zuletzt gegen Tabellenführer SG Tex- tima/USG Chemnitz das Nachsehen, feierte aber gegen den VSV Eintracht Reichenbach den ersten Dreier - und das trotz personeller Sorgen. "Wir haben aus der Not eine Tugend gemacht und Spielerinnen integriert, die sonst eher selten zum Einsatz kommen", sagt SSV-Trainer Tomas Horvath. "Sie haben sich super eingefügt und stellen für die Zukunft eine echte Alternative dar." Vor allem Nachwuchsspielerin Hannah John habe dem Angriff über die Außenposition deutlich mehr Variabilität verliehen, lobt Horvath.

Gegen Textima musste sich der neu formierte SSV-Sechser dennoch mit 0:3 (16:25, 22:25, 20:25) geschlagen geben. Gegen Reichenbach gelang aber mit 3:1 (25:23, 20:25, 25:15, 25:23) der erhoffte Heimsieg. Außer im 2. Satz behielten die Brand-Erbisdorferinnen ihre Linie bei und feierten am Ende drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Mit fünf Zählern steht der SSV 91 aktuell sogar auf Platz 3. (bmi)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...