Barkas-Junioren ernten erste Früchte

Die A-Jugend-Fußballer aus Frankenberg haben den Kreispokal gewonnen - und damit das Triple des jahrelangen Favoriten verhindert.

Frankenberg/Königshain-Wiederau.

Einen so deutlichen Ausgang hatten wohl die wenigsten Zuschauer des Kreispokal-Endspiels der A-Junioren am Sonntag erwartet. Mit 5:1 (2:0) schlug Vizemeister SV Barkas Frankenberg den Sieger der Liga, die SpG Wechselburg/Königshain-Wiederau/Rochlitz. Der älteste Frankenberger Juniorenjahrgang erntete damit die Früchte harter Arbeit.

"Wir haben im Winter eine straffe Rückrundenvorbereitung hingelegt und ich habe den Jungs nach dem Finale noch einmal gesagt, dass wir das genau wegen solchen Spielen gemacht haben", sagt der Frankenberger Trainer Lars Paul. Seine Jungs wirkten in der brütenden Nachmittagssonne in Lunzenau am Sonntag als das frischere und lauffreudigere Team. Und in der Offensive bestraften die Barkas-Junioren nahezu jeden Abwehrfehler des Meisters. Jakob Friedemann brachte die Frankenberger nach einer halben Stunde in Führung, doch schon direkt nach Wiederanpfiff hatten die Königshainer die große Chance zum Ausgleich. Allerdings rutschte hier Louis Blüher bei der Ausführung des Foulelfmeters weg, sodass der Ball nur auf die Torlatte flog. "Wenn er ihn verwandelt, kann das Spiel natürlich ganz anders laufen", sagt der Königshainer Trainer Holger Blüher. Den nächsten Nackenschlag gab es für die Spielgemeinschaft dann noch vor der Pause, als Benjamin Uhlemann auf 2:0 erhöhte.

In der 2.Halbzeit erzielte der Stürmer drei weitere Treffer und wurde anschließend als "Fußballgott" gefeiert. Kein Wunder: Er verhalf nicht nur den A-Junioren zum Pokalsieg, sondern schoss bei den Männern am letzten Spieltag in Siebenlehn auch ein Tor und half mit, dass Barkas die Klasse hielt. "Das Pokalfinale war sein letztes Spiel im Juniorenbereich, nun wird er zu den Männern aufrücken", sagt Lars Paul, der das Team seit zwei Jahren trainiert und mit diesem nun die Landesklasse anpeilt. "Wir haben einen Antrag gestellt, dass wir in der kommenden Saison in der Landesklasse spielen dürfen, denn in der Staffel sind noch Plätze frei."

Zwei Spielzeiten in der Landesklasse haben auch die Spieler aus Königshain-Wiederau und Wechselburg hinter sich, damals als C- und B-Junioren. Für den Großteil dieses erfolgreichen Jahrgangs, der besonders auf dem Großfeld für Furore sorgte, war das Pokalfinale das letzte Spiel im Juniorenbereich. "Barkas hat die Partie verdient gewonnen", so Blüher. "Man hat auch gemerkt, dass bei uns aufgrund des Studiums nicht mehr jeder oft zum Training kommen konnte." Auch für den Trainer selbst geht eine kleine Ära vorbei. Einige der Jungs coachte er von den Bambinis bis zur A-Jugend über 14 Jahre, seit über fünf Jahren gehört auch Co-Trainer Uwe Beyer zum Team. "Natürlich schwingt bei uns nun Wehmut mit." Doch beide werden dem Verein auch in Zukunft als Trainer erhalten bleiben.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...