Barkas vor schwerem Gang im Erzgebirge

In der Mittelsachsenliga reisen die Frankenberger Fußballer als Außenseiter nach Lichtenberg. Der BSC Motor Rochlitz muss ebenfalls bei einem Spitzenteam bestehen.

Frankenberg/Rochlitz.

Die Tabelle der Mittelsachsenliga werden sich die Frankenberger Fußballer (13./17) in diesen Wochen vermutlich nicht ausschneiden. In diesem Jahr haben die Barkas-Kicker noch keinen Punkt erkämpft und am Sonntag wird die Aufgabe nicht leichter. Die Frankenberger reisen zum SV Lichtenberg (2./54), der noch um die Meisterschaft kämpft.

"Natürlich fahren wir ins Erzgebirge, um dort für eine Überraschung zu sorgen", sagt der Frankenberger Trainer Bernd Pertuch. "Es wäre ja noch schlimmer, wenn wir den Kopf in den Sand stecken." Doch vor allem aufgrund der vergangenen Niederlagen sei seine Mannschaft derzeit nicht mit Selbstvertrauen gesegnet, sagt der Barkas-Trainer. "Wenn man seit Weihnachten auf einen Punkt wartet, rutscht man automatisch in so eine Negativspirale. Es geht für uns nur um den Klassenerhalt." Doch auch personell sieht es bei den Frankenbergern weiterhin nicht gut aus. Andreas Köstner weilt im Urlaub, die Einsätze von Toni Stockhecke und David Tuschy sind fraglich.

Tuschy, der in der Partie gegen Mulda in der Vorwoche einen heftigen Pferdekuss erlitt, wollte eigentlich nach dieser Saison seine aktive Karriere beenden. "Doch die personelle Lage spricht derzeit dagegen, sodass ich wohl in der kommenden Saison aushelfen muss", sagt der 35-Jährige. Für die aktuelle Saison wird es seiner Meinung nach eng. "Unser Restprogramm ist schwerer als das von Brand-Erbisdorf."

Mit einem Sieg könnte der BSC Motor Rochlitz (10./24) am Sonntag dem Klassenerhalt ein großes Stück näherkommen. Allerdings wartet auf die Rochlitzer auch ein harter Brocken. Sie gastieren bei Fortuna Langenau (3./45), die ohne Druck aufspielen können. Dass die Rochlitzer Spitzenteams ärgern können, bewiesen sie in der Vorwoche beim 1:1 gegen Lichtenberg.

Die zweite Mannschaft von Germania Mittweida (6./28) muss am Sonntag bereits eine Mittagsschicht einlegen. Bereits um 12.30 Uhr trifft sie am Schwanenteich auf den BSC Freiberg II (9./24) In der Mittelsachsenklasse reist Geringswalde nach Burkersdorf, Verfolger Hainichen nach Dittmannsdorf. (rosd)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...