Barkas will Schwung mitnehmen

Fußball, Mittelsachsenliga: Frankenberg muss gegen Langhennersdorf punkten

Frankenberg/Rochlitz.

In der Mittelsachsenliga ist die Lage für die Fußballer des SV Barkas Frankenberg (14./18) prekär, aber nicht aussichtslos. Sie stehen derzeit zwar auf dem einzigen Abstiegsplatz, können aber die Klasse immer noch aus eigener Kraft halten.

Am Sonntag gastiert der TSV Langhennersdorf (10./25) im Hammertal. Nachdem vor zwei Wochen beim 3:3 in Oederan Frankenbergs Routinier Steffen Kellig aushalf und zweimal traf, soll der Ex-Profi auch nun wieder die Kohlen aus dem Feuer holen. Mit einem Sieg gegen Langhennersdorf würden sich die Frankenberger zumindest ein Abstiegsendspiel in Siebenlehn am letzten Spieltag erarbeiten.

Möglich ist sogar, dass sie vom BSC Motor Rochlitz (11./24) Schützenhilfe bekommen. Die Motor-Kicker empfangen den Siebenlehner SV (12./20). Mit einem Heimsieg würden die Rochlitzer nicht nur den Frankenbergern einen Gefallen tun, sondern ihre magere Rückrunde von nur sechs Punkten noch etwas aufhübschen. Die zweite Mannschaft von Germania Mittweida (5./34) möchte am Saisonende noch vor dem Oederaner SC landen. Mit einem Sieg beim Hartmannsdorfer SV (9./26) verteidigen sie Platz 5.

In der Mittelsachsenklasse kann der SV Geringswalde/Schweikershain (2./54) mit einem Heimsieg gegen die SG Dittmannsdorf (8./28) den Durchmarsch aus der Kreisliga in die Mittelsachsenliga perfekt machen. Der SV Marbach (13./18) kämpft zuhause gegen den LSV Großhartmannsdorf (7./30) weiter um den Klassenerhalt. (rosd)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...