Bergstädter können LVB nicht stoppen

Handball-Verbandsliga: 19:23-Niederlage in Leipzig

Freiberg.

Die Handballer der HSG Freiberg II haben die Tabellenspitze in der Verbandsliga West schon wieder eingebüßt. Am 4. Spieltag unterlagen die Freiberger bei der SG LVB Leipzig II mit 19:23 (8:9) und fielen mit 5:3 Punkten auf Platz 4 zurück.

"LVB war der erwartet starke und unbequeme Gegner", sagte HSG-Trainer Markus Lehmann. Seine Mannschaft habe zwar das schnelle Umkehrspiel der Leipziger über weite Strecken unterbinden können, sich aber durch Nachlässigkeiten einfache Gegentore eingefangen. Abwehrarbeit, Kampfgeist und Einstellung seien diesmal aber lobenswert gewesen, so Lehmann. "Darauf lässt sich aufbauen."

Beide Mannschaften hatten im Angriff Probleme, so stand es kurz vor der Pause erst 6:6 (25.). Christoph Renzing war in der 1. Halbzeit ein starker Rückhalt der Freiberger. LVB erwischte aber den besseren Start in die zweite Halbzeit und setzte sich auf 17:11 (43.) ab. Die HSG-Reserve steckte nicht auf und kämpfte sich wieder auf 19:21 heran. "Wir hatten sogar die Chance zum Anschlusstreffer, haben sie aber leider vergeben", so der HSG-Coach. Im Gegenzug band Leipzig den Sack zu.

Tom Neubert feierte nach über einem Jahr Abstinenz ein Comeback im HSG-Trikot und traf gleich viermal. Zudem gab der junge Tscheche Adam Janasek sein Debüt. (sb)

HSG Freiberg II: Renzing, Makowski; Neubert (4), Janasek, Steinfeld (5/1), Oehme (3), Ziemey (1), Lehnert (2), Wolowski (1), Haufe (1), Schuster (2)

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.