Brüder schneiden gut ab

Enduro: Podestplätze beim Sächsischen Offroad-Cup

Penig/Wechselburg.

Der Peniger Motorradgeländesportler Toni Pester hat sich beim fünften Lauf zum Sächsischen Offroad-Cup in Sandersdorf-Brehna besser platziert als sein WM-erfahrener älterer Bruder Jens Pester. Während Toni Pester zusammen mit Patrick Goebel den Sieg bei den Zweier-Teams erkämpfte, schaffte es Jens Pester in der Pro-Klasse auf den Silberrang. Tobias Opitz aus Göritzhain zog sich in der Sportfahrerklasse-A als Vierter gut aus der Affäre. Nicht ganz zufrieden war Robert Dennstedt vom MSC Wechselburg mit Platz 8, der Obergräfenhainer Max Tischer kam als Neunter der Sportfahrerklasse-C ins Ziel. Knapp an einem Podiumsplatz vorbei schrammte Holger Weber vom MSC Wechselburg, der bei den Senioren auf Platz 4 fuhr. Lars Brenke und Sascha Kahlert aus Langenleuba-Oberhain beendeten das dreistündige Team-Rennen als Zehnte. (sfrl)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...