Dachse vor Oberliga-Start bissig

Das letzte Spiel der Vorbereitung haben die Handballer der HSG souverän gewonnen. Das Team präsentierte sich geschlossen und gut eingespielt.

Freiberg.

Ihren Sponsorenempfang haben die Handballer der HSG Freiberg diesmal vor dem Punktspielstart veranstaltet. Zum 35:18-Testspielsieg gegen Thüringenligist HSV Ronneburg hatte die HSG am Freitag ihre Unterstützer in die Ernst-Grube-Halle eingeladen. "Es muss jetzt endlich losgehen", beschrieb Freibergs Geschäftsführer Stefan Lange die Stimmung.

Bis Samstag müssen sich die HSG-Dachse aber noch gedulden, ehe der HSV Apolda zum Oberliga-Auftakt kommt. Im letzten Test gegen Ronneburg zeigten die Freiberger deutlich, dass die laut Lange "härteste Vorbereitung, die wir je absolviert haben", Früchte trägt. Vor allem in der ersten Hälfte ließ die HSG den Fünftligisten nie ins Spiel kommen. Gute Deckung, schnelles Umschalten und ein überlegter Spielaufbau prägten das Spiel der Gastgeber. Erst nach vier Treffern und knapp sieben Minuten kassierte die HSG das erste Gegentor und baute die Führung dann bis zur Pause auf zehn Tore aus (18:8).

In guter Form präsentierten sich nach dem Ausfall von Keisuke Inamoto (Kreuzbandriss) die Torhüter Tino Hensel und Dominik Balin. Hensel war in der ersten Hälfte ein starker Rückhalt, ehe er in der zweiten Hälfte von Balin abgelöst wurde. Der junge Tscheche musste früh die ersten Gegentreffer schlucken, zeigte aber im weiteren Spielverlauf sein großes Potenzial. Der dritte Keeper Christoph Renzing kam nicht zum Einsatz. Hensel wollte das Lob zu seiner Leistung ans gesamte Team gerichtet wissen: "Ich hatte auch Glück, dass die Abwehr gut gearbeitet und wenig zugelassen hat."

In dieser Einstellung kommt der gute Teamgeist zu Tage, den die Freiberger in ihrer Vorbereitung weiter ausgebaut haben. "Diese Saison haben wir den Vorteil, dass der Großteil der Mannschaft zusammengebleiben ist und wir uns so noch besser einspielen konnten", sagte Rückraumspieler Eric Neumann.

So stand am Ende ein überzeugender 35:18-Erfolg, bei dem auch die Neuzugänge und die Spieler aus der A-Jugend zeigten, dass sie gut in den Kader integriert sind. Ein Sonderlob gab es von Geschäftsführer Lange für die HSG-Nachwuchs-Schiedsrichter Dominic Auerbach und Daniel Makowski, die die faire Partie souverän leiteten. Auch Trainer Jiri Tancos war mit dem letzten Auftritt seiner Mannschaft vor dem Ligastart zufrieden. Gegen Apolda rechnet der HSG-Coach aber mit einem weitaus stärkeren Gegner.

Statistik HSG Freiberg: Hensel, Balin; Lehmann (6), Neumann (6), Jahn (2), Richter (6/1), Matschos (2), Rabe (1), Harvan (3), Gelnar (5), N. Werner (4), Meinecke

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...