Damenteams rüsten sich für den Start

Handball: Veränderungen bei Rochlitz und Penig

Rochlitz/Penig.

In zwei Wochen wird es für die Handballerinnen des BSC Motor Rochlitz in der 1. Bezirksklasse ernst. Dann empfangen sie zum Auftakt in die Punktspielsaison Aufsteiger VfB Flöha. Der erste Test sollte dabei diesen Samstag steigen, doch die Rochlitzerinnen haben das Vorbereitungsspiel beim BSV Limbach-Oberfrohna aus personellen Gründen abgesagt.

"Nächsten Freitag geht es für uns aber auf Torejagd", kündigt BSC-Trainer Daniel Eckelt an. Dann gastieren die Frauen des Geringswalder HV (Kreisliga) in der Regenbogenhalle. Eckelt muss in dieser Saison auf drei Damen verzichten: Anne Böhme erwartet ein Kind, zudem verließen Vanessa Köpping und Isabel Tautorus die Mannschaft. 14Feldspielerinnen und drei Torhüterinnen stehen dem Coach zur Verfügung. "Mit Steve Heidner habe ich einen Co-Trainer gewonnen, der sich um die Kondition und das Torwarttraining kümmert", so Eckelt.

Diesen Freitag starten auch die Kreisliga-Frauen des TSV Penig in die Vorbereitung. Sie bestreiten ihr erstes Punktspiel am 19. September gegen die zweite Mannschaft des Zwönitzer HSV. Allerdings haben auch den TSV einige Leistungsträgerinnen verlassen: Torhüterin Angelique Zschunke wechselte nach Limbach-Oberfrohna, Carmen Schneider zog es nach Dresden. Melanie Dietze kehrte dafür nach vier Jahren zum TSV Penig zurück.

Die Sachsenliga-Damen von Rotation Weißenborn testen am Samstag gleich mehrfach beim eigenen Geo-Energiekonzept-Cup. Mit dem HC Leipzig II, SG Meißen-Riesa (beide Mitteldeutsche Oberliga) und dem VfB Bischofswerda (Sachsenliga) haben sie sich starke Gäste eingeladen. "Der Turniersieg ist nicht unser Hauptziel", sagt Rotation-Trainer David Dehn. "Wir wollen uns eher spielerisch noch entwickeln." Insgesamt sind 50 Zuschauer in der Weißenborner Felix-Schoeller-Sporthalle zugelassen. (rosd/erba)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.