"Diese Absage schmerzt uns sehr"

Fußball: Oederaner SC muss 56. Hallenturnier um den Pokal des Klein-Erzgebirges ausfallen lassen - Erst zweite Absage seit 1965

Oederan.

Im Radsport würde man von einem Klassiker sprechen, im konkreten Fall immerhin von einer traditionsreichen Veranstaltung. Am ersten Januar-Wochenende 2021 wollte der Oederaner SC wieder sein Hallenfußballturnier um den Pokal des Klein-Erzgebirges austragen. Doch die aktuelle Corona-Situation lässt dies nicht zu. "Die Absage der 56. Auflage schmerzt uns sehr. Denn dieser Hallenwettbewerb hat seit Jahren seinen festen Platz im Terminkalender", sagt der stellvertretende Vereinschef Steffen Neubert. "Auch alle anderen Hallenturnier, etwa für den Nachwuchs, sind abgesagt."

Die Premiere des Oederaner Budenzaubers wurde 1965 ausgetragen. Nur ein einziges Mal mussten die Gastgeber das Turnier bislang ausfallen lassen. "Das war 2011, als die Stadt Oederan die alte Sporthalle gesperrt hatte. Damals gab es auf dem Dach undichte Stellen, sodass schließlich Wasser auf dem Parkett landete und ein Sportbetrieb nicht möglich war", erinnert sich Neubert. Auch für die kommenden Ausgabe hatten er und sein Organisationsteam die Vorbereitungen schon voran getrieben. "Als sich die Corona-Lage im Herbst wieder verschärfte, haben wir die Planungen allerdings nicht mehr so konsequent verfolgt - denn ohne Zuschauer wollten wir das Turnier auf keinen Fall durchführen", berichtet der Vereinsvize. Im Vorjahr, als sich der VfB Fortuna Chemnitz durch ein 3:2 gegen den HFC Colditz den Pokal sicherte, waren immerhin knapp 200Fans auf der Empore dabei.

Auch sonst schaut Steffen Neubert mit Wehmut auf das Jahr 2020 zurück. Immerhin wollten die Oederaner Kicker das Jubiläum "100 Jahre Oederaner SC" feiern. "Der Spielbetrieb ist eingestellt, seit Wochen findet in unseren Mannschaften in keiner Form Training statt. Das ist sehr schade, aber im Moment einfach nicht zu ändern", sagt der stellvertretende Vorsitzende des OSC, der in Oederan auch als Spieler und Trainer seine Spuren hinterließ. Die Arbeit der Vereinsführung sei ebenfalls komplett anders geworden, so Neubert. So finden sämtliche Vorstandssitzungen des OSC aktuell nur als Videokonferenzen statt. (kbe)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.