Ehemaliger VfB-Spieler sitzt jetzt auf Trainerbank

Handball-Verbandsliga: Frauenteam des SV Rotation Weißenborn tritt morgen beim VfL Waldheim an

Weißenborn/Flöha.

Am letzten Spieltag des Jahres ist für die Verbandsliga-Handballerinnen des SV Rotation Weißenborn (2. Platz) statt Glühweinlaune nochmals höchste Konzentration gefragt. Denn das Team von Interimstrainerin Katja Schurig, die die frischgebackene Mama Kornelia Kowalczyk auf der Bank vertritt, muss morgen beim Tabellendritten VfL Waldheim antreten. Beide Teams trennen im Klassement nur vier Punkte, auch deshalb hat Weißenborns Sportkoordinator Ralf Hallas großen Respekt vor dem Gegner. Zudem spielte Waldheim in der vergangenen Saison noch in der Sachsenliga. "Ich schätze den VfL ähnlich stark ein wie den Tabellenführer Bischofswerda", sagt Hallas. Deshalb müsse Rotation die Aufgabe von der ersten Sekunde an hoch konzentriert angehen. "Wir müssen Waldheim aus einer stabilen Deckung heraus packen und vorn mit Köpfchen so lange spielen, bis sich die richtige Lücke bietet", sagt der Funktionär.

Das Waldheimer Team wird von Manuel Kirpal trainiert, der einst jahrelang beim VfB Flöha spielte. Er übernahm die Mannschaft am Ende der vergangenen Saison. "Die letzten Spiele sind wir bei weitem nicht so aufgetreten, wie ich es mir gewünscht habe. Deshalb muss sich mein Team gewaltig steigern, um gegen Weißenborn zu bestehen", sagt der 36-jährige Flöhaer, der selbst nicht mehr aktiv ist. Trotzdem ist für Kirpal die Tageslosung für seine Truppe klar. "Wir spielen zu Hause und wollen diesen Heimvorteil auch nutzen!" (kbe)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...