Ein Satz fehlt zum Minimalziel

Tischtennis: Berthelsdorfer mit drei Siegen in der Pfalz

Berthelsdorf.

Beim Top-48-Bundesranglistenturnier der Damen und Herren am Wochenende im pfälzischen Waldfischbach ist der Berthelsdorfer Benno Oehme in der Gruppenphase ausgeschieden. Trotz einer 3:2-Bilanz nach fünf Spielen reichte es für den Tischtennisspieler aufgrund des schlechteren Satzverhältnisses nur zu Platz 4. Drei Siege seien in Ordnung, so der Drittligaspieler des Post SV MühlhausenII, doch "am Ende kam viel Pech dazu, sodass es nicht zum Einzug in die Zwischenrunde reichte".

Mit zwei souveränen 3:1-Erfolgen gegen Daniel Bartels (Reinickendorfer Füchse) und Til Puhlmann (TSV Rostock Süd) hatte die zweitwichtigste nationale Veranstaltung für Benno Oehme zunächst positiv begonnen. Bei der anschließenden 1:3-Niederlage gegen den an Position 2 gesetzten Gruppensieger Fanbo Meng (TTC Fulda-Maberzell) verspielte der junge Berthelsdorfer eine 11:4- sowie 10:9-Führung und verlor in vier Sätzen. Auch bei der 0:3-Niederlage gegen Stefan Höppner (SV Brackwede) sei deutlich mehr möglich gewesen. Sowohl im ersten als auch im dritten Durchgang brachte er einen 7:3-Vorsprung nicht nach Hause. Im letzten Gruppenspiel gegen Ali-Serdar Gözübüyük (TTC Odenheim) hätte Oehme einen 3:0-Erfolg gebraucht, um noch Platz 3 zu erreichen und in die Zwischenrunde einziehen zu können. Doch dieses Vorhaben war nach dem verloren zweiten Satz (11:13) dahin. Der 3:1-Erfolg hatte nur noch statistische Bedeutung. "Ich wollte unter die ersten Drei und die Gruppenphase überstehen", gestand der 18-jährige Jugendauswahlspieler. "Deshalb bin ich schon enttäuscht, denn leider habe ich es nicht geschafft, konstant gute Leistungen zu zeigen." (mste)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...