Erfolgreiche Notelf

Im Nachholspiel der Mittelsachsenliga hat der Siebenlehner SV den SV Mulda mit 4:2 (2:2) besiegt. Dabei halfen auch Spieler der zweiten Mannschaft.

Siebenlehn.

Die Fußballer des Siebenlehner SV haben ihr Nachholspiel gegen den SV Mulda genutzt, um den Abstiegskampf in der Mittelsachsenliga wieder richtig spannend zu machen. Auf dem Kunstrasen in Großschirma bezwangen sie die Muldaer mit 4:2 (2:2).

Siebenlehns Trainer Andreas Schnobel zeigte sich erleichtert. "Wir hatten im Vorfeld wieder personelle Probleme und sind froh, dass uns Spieler aus der zweiten Mannschaft ausgeholfen haben", so der Coach. Sein Team sei gegen Mulda das effektivere gewesen. "Zudem hat unser Kampfgeist gegenüber der spielerischen Klasse der Muldaer gesiegt." Patrick Englmann (18.) und Florian Messner (19.) brachten die Gastgeber mit einem Doppelschlag in Führung. Doch die Muldaer glichen durch die Treffer von Marcel Weigold (34.) und Phil Mende (45.+1) noch vor der Pause aus. "Wir hatten letztlich sogar Glück, dass wir nicht mit einem Rückstand in die Kabine gegangen sind", sagte Strobel. In der zweiten Halbzeit habe seine Mannschaft dann aber nicht mehr viel zugelassen. Mario Lindner (60.) und Benno Altmann (69.) stellten die Weichen auf Sieg. Trotz der drei Punkte bleiben die Siebenlehner vorerst Schlusslicht der Liga. Der Aufsteiger fährt am kommenden Wochenende ins Trainingslager nach Naumburg. Die Muldaer verpassten es, sich im Abstiegskampf Luft zu verschaffen und sind wieder mittendrin. (rosd)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...