Erfolgsserie hält bis zum Schluss

Mittweidas Sachsenliga-Fußballer haben ihr letztes Saisonspiel gegen den SSV Markranstädt mit 2:1 (2:0) gewonnen. Sie beenden die Saison auf Platz 8.

Mittweida.

Auch am letzten Spieltag sind die Sachsenliga-Fußballer von Germania Mittweida nicht gestrauchelt. Sie bezwangen den zuvor bereits feststehenden Absteiger SSV Markranstädt mit 2:1 (2:0) und blieben damit im neunten Punktspiel in Folge ungeschlagen. Der Lohn ist der 8. Tabellenplatz in der Endabrechnung.

Mittweidas Trainer Uwe Schneider sprach im Anschluss von einer "Traumrückrunde". Sein Team erkämpfte in diesen 14 Partien 27Punkte und steht in der Rückrundentabelle auf Platz 3. "Nachdem wir zur Winterpause noch auf einem Abstiegsplatz standen, haben in der 2. Halbserie alle Spieler einen Sprung nach vorn gemacht. Die Leistung des gesamten Teams, aus dem ich keinen herausstellen möchte, macht mich sehr stolz."

Spielerisch konnte ihn seine Mannschaft diesmal nur eine Halbzeit lang überzeugen. "In der zweiten waren wir verkrampft und haben uns zu sehr auf das Halten des Ergebnisses beschränkt." Germania begann abwartend und die Gäste setzten die ersten Akzente der Partie. In der 8. Minute strich ein gefährlicher 16-Meter-Schuss von Robby Kögler knapp am Mittweidaer Tor vorbei, welches diesmal von Ersatzkeeper Nico Kaiser gehütet wurde. Nach 15 Minuten sahen die heimischen Fans dann den ersten gefährlichen Angriffszug ihrer Mannschaft. Felix Ebert startete aus dem Mittelfeld ein Solo und spielte den Ball genau im richtigen Moment in den Lauf von Silvio Grötzsch, der mit einem herrlichen Lupfer über den Torwart nur den Innenpfosten traf. Die Platzherren übernahmen nun klar das Zepter und kombinierten sich immer wieder gefällig Richtung Tor. In der 21. Minute scheiterte Philipp Krasselt in zentraler Angriffsposition an Gäste-Torhüter Christian Wings. Doch nur eine Minute später konnten die Platzherren zum ersten Mal jubeln. Wieder leistete der agile Ebert die Vorarbeit, indem er sich am rechten Flügel durchsetzte und scharf in die Mitte passte, wo Torschütze Hannes Ryssel nur noch den Fuß hinhalten musste. In der 25. Minute zappelte das Leder nach einer weiteren herrlichen Kombination über die rechte Seite erneut im Markranstädter Netz. Diesmal stand Kapitän Grötzsch am langen Pfosten frei und erzielte seinen neunten Saisontreffer. In der 40. Minute legte dann Grötzsch für Ebert auf, dessen Schuss allerdings knapp am Tor vorbei ging. Mit einer verdienten 2:0-Führung ging es in die Kabinen.

Doch nach Wiederanpfiff schalteten die Hausherren einen Gang zurück. Zudem schlichen sich einige Nachlässigkeiten ein und die Gäste witterten ihre Chance, noch einmal zurückzukommen. Torwart Kaiser wurde nun stärker gefordert. In der 51. Minute war er bei einem platzierten Kopfball von Christian Heditzsch jedoch machtlos. Germania beschränkte sich darauf, den knappen Vorsprung zu verwalten. Erst in der Schlussphase wurde es nochmals aufregend. In der 85. Minute knallte der eingewechselte Toni Hahn das Leder aus 18 Metern ans Lattenkreuz. Beim anschließenden Gegenzug lenkte Kaiser einen Schuss von Fabian Kies mit starker Parade ebenfalls an die Torlatte. In der Schlussminute fehlte dann Tommy Wilsdorf bei einer scharfen Hereingabe von Philipp Rauthe eine Fußspitze - für ihn wäre es im letzten Spiel für die Mittweidaer ein toller Abschluss gewesen.

Statistik Mittweida: Kaiser - Kuhl (46. Hahn), Salim, Hönig, Antal - Ebert, Ryssel, Rauthe, Krasselt (46. Weinert) - Grötzsch, Grau (68. Wilsdorf) - Tore: 1:0 Ryssel (22.), 2:0 Grötzsch (25.), 2:1 Heditzsch (51.) - Schiedsrichter: Gläser (Dresden) - Zuschauer: 135

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...