Erneuter Medaillenregen für Leichtathleten

Freiberg/Weißenborn.

Die jungen Leichtathleten der Region haben den widrigen Witterungsbedingungen erneut getrotzt. Bei den Mehrkampf-Regionalmeisterschaften, die bei Dauerregen im Mittweidaer Stadion am Schwanenteich über die Bühne gingen, holten die Sportler des Freiberger PSV insgesamt fünf Medaillen und erkämpften zudem zahlreiche persönliche Rekorden in Einzeldisziplinen, berichtet Trainerin Carola Anschütz stolz.

So wurde Sebastian Grummt Regionalmeister im Block Sprint/ Sprung der 14-jährigen Jungen. Mit 2511 Punkten (100 m 13,28 s, 80 m Hürden 12,46 s, Hoch 1,50 m, Weit 5,11 m, Speer 34,41 m) distanzierte er die Konkurrenz souverän. Gleiches gelang Shirlyn Neubert: Die 15-Jährige gewann den Block Lauf (100 m 14,08, 80 m Hürden 15,53, Weit 4,25, Ball 34,00, 2000 m 8:26,28) mit 2161 Punkten, "wobei sie als einzige in dieser Kategorie alle fünf Disziplinen beendete", so Anschütz.

Über Silber konnten sich Jessica Lehmann (W 13) mit 2342 Punkten und Johanna Grämer (W 11) mit 2180 Punkten freuen. Annika Mai, die 2168 Punkte schaffte, landete bei den elfjährigen Mädchen auf dem 3.Platz. Enna Opitz (5./2085) verpasste zwar einen Medaillenplatz, trug aber ebenso wie Anna Guhl (W10) als Siebente ihrer Altersklasse (1894 Punkte) dazu bei, dass die Freiberger Mädchen die Mannschaftswertung der U 12 mit 10.273 Punkten vor dem LAC Chemnitz (10.229) gewannen. Die Mädchen der U 14 (Jessica Lehmann, Lena Schröher, Frieda Schmitz, Anna Selcuktekin und Svea Wolf ) wurden in der Mannschaftswertung Fünfte.

Ein goldener Wettkampf wurde es auch für eine junge Weißenborner Leichtathletin: Anna Weichelt startete im Block Lauf der U 16 und gewann mit über 2500 Punkten. "Das ist sensationell bei diesem Wetter", jubelt Trainer Jens Göpfert.

Dazu kamen noch fünf persönliche Bestleistungen, die die 14-Jährige aufstellte: 100 Meter in 13,32 Sekunden, 80 Meter Hürden in 13,66, 43,50 Meter im Ballwerfen, genau 5Meter im Weitsprung und 7:58 Minuten im abschließenden 2000-m-Lauf. Damit knackte die junge Weißenbornerin zugleich die Norm für die deutsche Jugendmeisterschaft im Blockmehrkampf - ihr großes Ziel für diese Saison. Trainer Göpfert hofft, dass sein Schützling nun auch die Normen über 800 und 2000 Meter erfüllt. Emily Liebscher startete im Fünfkampf der AK 13 und landete mit 2099 Punkten auf Platz 9. Sie steigerte sich über 75 m (11,00 s), 800 m (2:51) und im Weitsprung (4,03 m). "Emily hat sich ebenfalls von ihrer Schokoladenseite gezeigt", so Göpfert schmunzelnd. (fac/sb)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...