FHTC mit Start nach Maß

Die Freiberger Tennisspieler haben die ersten Punkte für den Klassenerhalt in der Ostliga erkämpft. Die Gäste aus der Hauptstadt waren chancenlos.

Freiberg.

Lars Hack strahlte auch gestern noch über das ganze Gesicht. "Das war eine überragende Vorstellung der Jungs", jubelte der verletzte Kapitän der Freiberger Tennisspieler nach dem klaren Auftaktsieg des FHTC in der neuen Ostliga-Saison. Mit 7:2 hatten die Bergstädter am Montag den Berliner SV, der in der vergangenen Jahren zweimal eine Nummer zu groß für den FHTC war, in Chemnitz vom Platz gefegt und sich damit zunächst hinter dem RC Leipzig auf Platz 2 unter der zehn Teams der vierten Liga eingeordnet.

Der deutliche Erfolg gegen die favorisierten Hauptstädter sei eine echte Überraschung gewesen, sagte der 37-jährige Waldheimer, der seit drei Jahren Kapitän des FHTC ist. Und zum ersten Mal überhaupt in der siebenjährigen Geschichte des Teams habe man alle sechs Einzel gewinnen können, staunte Tennis-Abteilungsleiter Alexander Kreller. Neuzugang Vincent Stouff beeindruckte mit seiner einhändigen Rückhand und brachte seinen mazedonischen Gegner (die aktuelle Nummer 650 der Weltrangliste) zum Verzweifeln (7:5, 6:2). "Vincent ist ein absoluter Kracher", lobte Kreller den Franzosen aus Nantes. Auch bei den anderen Freibergern lief es wie am Schnürchen. Tomas Prokop (6:4, 6:1), Adam Martin (6:1, 6:4), Jan Marek (6:1, 6:1), Milan Fiala (6:2, 6:4) und Michal Kubec (6:3, 6:1) machten den Erfolg des FHTC bereits perfekt. In den Doppeln gewannen Stouff/Marek klar mit 6:2 und 6:2, ehe Prokop/Nattke (2:6, 2:6) und Fiala/Kreller (2:6, 3:6) den Berlinern noch zwei Punkte gestatteten.

Angesichts von vier Absteigern sei dieser Sieg ein klares Zeichen an die Konkurrenz, sagte Lars Hack. "Rutscht man in so einer starken Liga gleich ans Tabellenende, wird es schwer dort wegzukommen", so der FHTC-Kapitän, der aufgrund einer Schulter-OP diese Saison nicht zum Einsatz kommt. Kommenden Sonntag wollen die Freiberger im zweiten Heimspiel gegen den nächsten Berliner Verein, Aufsteiger TV Frohnau, nachgelegen.

Insgesamt hat der FFTC im Sommer sieben Mannschaften in den Punktspielen auf dem Platz stehen. "Dank der guten Arbeit unserer Jugendtrainer können wir zwei Mannschaften der Altersklasse U 10 sowie je ein Team in der U 12 und U 14 aufstellen", so Tennis-Chef Kreller. Die unter Zwölfjährigen starteten dabei ebenfalls mit einem klaren 6:0-Sieg beim 1. TC Kirchberg. (sb)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...