Flöhaer am fleißigsten auf Torejagd

In der Fußball-Mittelsachsenliga geht am Wochenende die Herbst-Saison zu Ende, die den Fans einiges zu bieten hatte.

Flöha/Freiberg.

Zum letzten Mal in diesem Jahr rollt morgen in der Fußball-Mittelsachsenliga der Ball. Egal, wie die Partien des 15.Spieltages enden - Barkas Frankenberg verabschiedet sich als souveräner Tabellenführer in die Winterpause. Zwar bekleckste der SV Lichtenberg dem Ligaprimus die blütenweiße Weste. Doch mit 39 Punkten hat Barkas noch 13 Zähler Vorsprung auf die Verfolger und ist als Meisterschaftsanwärter Nummer 1. Zum Jahresausklang ist nun Aufsteiger Brand-Erbisdorf in Frankenberg zu Gast. Der spielt ebenfalls eine starke Saison und gehört mit 25 Punkten sogar zu den Verfolgern.

Erster Tabellenführer der Saison war übrigens der SV Einheit Bräunsdorf nach einem 5:0 bei Eintracht Erdmannsdorf/Augustusburg. Doch seitdem ist eine Menge Wasser die Zschopau und die Striegis hinuntergeflossen: Aktuell sind beide Teams mit 8 sowie 5 Punkten Schlusslichter, wobei bei der Eintracht zu Weihnachten die rote Laterne hängt.

Tore-Meister ist der TSV Flöha, der zwar als Tabellenachter im Moment wenig meisterlich dasteht, dafür aber 50 Kisten in 14 Spielen gemacht hat. Da ist es auch nicht verwunderlich, dass mit Tom Göckeritz ein Flöhaer die Torschützenliste anführt. Er traf schon 21-mal. Ebenfalls fleißig auf Torejagd gingen Henry Zielke (BSC Freiberg II/17) und Rico Thomas (TSV Falkenau/15).

Die Falkenauer haben sich als dabei zweiter Aufsteiger nach anfänglichen Schwierigkeiten gut eingelebt, raubten zuletzt sogar dem Stadtrivalen Flöha durch ein 3:2 alle drei Punkte und belegen mit 23Zählern Platz 6. Bemerkenswert ist, dass die Truppe von Spielertrainer Rico Thomas in der Heimtabelle nur auf dem 11. Platz steht (8 Punkte), aber auswärts zweitbestes Team ist (15).

Die "Raubeine" der Liga tragen das Trikot des FSV Motor Brand-Erbisdorf. Die Mannschaft sah bereits 23 Gelbe Karten, kassierte dreimal "Gelb/Rot" und musste noch einmal in Unterzahl spielen, weil ein Akteur glatt "Rot" bekam. Nimmt man allein die Verteilung der Karten als Basis, ist die "Zweite" aus Mittweida die fairste Truppe. Die Mittweidaer erhielten erst 17 Gelbe Karten, einen Platzverweis gab es für die Germania-Reserve gar nicht. Morgen reist das Team zum TSV Großwaltersdorf, der mit 36 Karten den aktuellen "Gelbrekord" hält.

Der TSV Flöha möchte beim BSV Motor Rochlitz zeigen, dass er die Heimpleite gegen den Lokalrivalen Falkenau verdaut hat. Eintracht Erdmannsdorf/Augustusburg konnte vorige Woche endlich den ersten Saisonsieg verbuchen. Nun empfängt das Team von Spielertrainer Steven Bergt Union Milkau. Mit einem Sieg gegen den dritten Neuling, der nach guten Start ins untere Drittel durchgereicht wurde (12./10) könnte der Tabellenletzte den Abstand zum rettenden Ufer verkürzen und bis auf zwei Zähler herankommen. Bereits Weihnachten haben der BSC Freiberg II und der TSV Falkenau. Beide haben sich geeinigt, ihre für heute angesetzte Partie erst im neuen Jahr auszutragen.

Mittelsachsenliga, 15. Spieltag - So., 14Uhr: Rochlitz - Flöha, Erdmannsdorf/A. - Milkau, Langhennersdorf - Bräunsdorf, Großwaltersdorf - Mittweida II, Frankenberg -Brand-Erbisdorf, Oederan - Lichtenberg; Freiberg II - Falkenau (verlegt auf 11. 3.)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...