Flöhaer schwelgen in sportlichen Erinnerungen

Im Auenstadion wird am Wochenende 100 Jahre Fußball gefeiert. Dabei haben sich auch Kicker früherer Jahre angesagt.

Flöha.

Es ist nicht genau festgehalten, wie viele Wettkampfmannschaften in der Vergangenheit in Flöha Fußball gespielt haben. Doch wenn am Wochenende auf dem Gelände des Auenstadions das Jubiläum "100 Jahre Fußball in Flöha" gefeiert wird, dürften sich die Anwesenden an das eine oder andere Team noch genau erinnern können. Eine Nachwuchsvertretung hat sogar ein Stück Geschichte geschrieben, denn sie zählte zu den letzten sogenannten Spartakiadesiegern. Die Spartakiade der DDR ist weitgehend gleichzusetzen mit dem heutigen Wettbewerb "Jugend trainiert für Olympia".

Doch die damaligen Flöhaer Knaben (D-Jugend) holten sich in der Saison 1989/90 einen weiteren Titel. Mit den Spielern Robert Horn, Michael Achtzehn, Tobias Gutermuth, Nico Lerche, Torben Günther, Ralf Biron, Rene Grimm, Jens Paulus und Thomas Helling erkämpften sie sich ungeschlagen den Kreismeistertitel und stiegen in die Bezirksliga auf.

Eine ganz neue Qualität erreichte zudem die Nachwuchsarbeit nach der politischen Wende. Während im Juni 1993 die 1. Männermannschaft als amtierender Kreismeister nach einer 1:5 (1:1)-Auswärtsniederlage bei Wacker Wittgensdorf alle Aufstiegsambitionen begraben musste, holte sich die B-Jugend durch einen 4:0-Sieg gegen den VFC Plauen den Bezirksmeistertitel und stieg in die Landesliga auf. Die Tore markierten Tobias Gutermuth (3) und Marcel Künzel, wobei der erste Treffer erst in der 61. Minute fiel. Künftig kamen die Gegner nicht mehr aus Hohenfichte, Eppendorf oder Oederan. Sie hießen auch nicht mehr Ascota Chemnitz, SSV Lichtenstein oder dem SV Germania Chemnitz. Jetzt ging es gegen den Dresdner SC, Erzgebirge Aue, Dynamo Dresden und den Chemnitzer FC. Sicherlich zahlte der TSV-Nachwuchs so manches Lehrgeld, verbuchte aber auch einige Punkte und machte gute Spiele.

Als Trainer agierten damals unter anderem Gunter Pech und Hans-Peter Paulus, Mannschaftsleiter war Michael Künzel. Als Spieler waren zum Beispiel Daniel Künzel, Marcel Künzel, Tobias Gutermuth, Rene Grimm, Carsten Simon, Thomas Helling und Jens Paulus dabei. Zwar konnten die Mannschaften die Klasse zunächst nicht halten. Doch in der Saison 1995/96 spielte die A-Jugend wieder in der Landesliga. 1995 holte sich zudem, sehr zur Freude des damaligen Abteilungsleiters Uwe Steinicke, die C-Jugend des TSV Flöha den Kreismeistertitel im Landkreis Freiberg. Bester Torschütze der Saison war Enrico Steinicke, der 22 Tore erzielte. Einige der genannten Kicker dürften sich zu den Feierlichkeiten, die bis Sonntag dauern, im Auenstadion einfinden.

Zeitplan 100 Jahre Fußball in Flöha - Fr., 18 Uhr: Blitzturnier Alte Herren, 18.30 Uhr: Eröffnung; Sa., ab 9 Uhr: Junioren- und Männerturniere, 20 Uhr: Tanz; So., 10 Uhr: Juniorenturniere

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...