Freiberger halten zweiten Heimsieg fest

2. Kegel-Bundesliga: ATSV bezwingt Geiseltal Mücheln mit 6:2 und lässt zweiten Titelanwärter stolpern

Freiberg.

Die Freiberger Bundes- liga-Kegler sind zu Hause nach wie vor eine Macht. Nach dem TSV Zwickau hatten die ATSV-Männer am 3.Spieltag der 2. Bundesliga Ost mit dem SV Geiseltal Mücheln bereits den zweiten potenziellen Titelanwärter zu Gast - und schickten ihn mit leeren Händen nach Hause. 6:2 bezwang der ATSV den Serienmeister der bisherigen 2. Liga Nord/Ost und verbesserte sich mit 4:2 Punkten auf Platz 5 der Tabelle.

Wie erwartet wurde es ein spannendes Spiel, wobei die Hausherren gut aus den Startlöchern kamen. Philipp Paulmann begann neben Andreas Göthling und wurde seiner angedachten Rolle als Zugpferd mehr als gerecht, lobte ATSV-Kapitän Michael Hahn. "Ein starker Auftritt mit 580 Kegeln." Auch Göthling behielt in einem ausgeglichenen Duell gegen seinen Kontrahenten knapp die Oberhand, sodass die Freiberger mit 2:0 führten und zudem bereits satte 92 Kegel Vorsprung auf dem Konto hatten.

Die Sachsen-Anhalter waren aber noch nicht geschlagen. Gästekapitän Andreas Kühn spielte mit 605 Kegeln den Tagesbestwert und ließ Olaf Lange (533) keine Chance. Da Michael Zimmer (563) trotz eines 2:2 sein Duell relativ deutlich gewann, betrug der Freiberger Vorsprung vor dem Finaldurchgang immer noch 53 Kegel. Doch auch das war kein Ruhekissen. Müchelns Matthias Noack erzielte mit 595 Kegeln den zweitbesten Wert der Gäste und konnte Robert Mehlhorn (552) klar distanzieren Chance. Kapitän Hahn war nun bis zum Schluss gefordert, hielt seinen Gegenspieler jedoch mit 599:576 Kegeln in Schach und fuhr den vierten Mannschaftspunkt für Freiberg ein. (miha)

StatistikATSV Freiberg: Paulmann (580/ 3:1), Göthling (565/2,5:1,5), Zimmer (563/2:2), Lange (533/0:4), Hahn (599/2:2), Mehlhorn (552/0,5:3,5)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.