Gäste nutzen Königshainer Lücken

Die Fußballer der Spielgemeinschaft sind nach einer 1:5-Niederlage bereits aus dem Pokalrennen - auch, weil einige Spieler woanders feiern wollten.

Königshain-Wiederau.

Die Fußballer der SpG Königshain-Wiederau/ Wechselburg haben am Sonntag ihr erstes Pflichtspiel der Saison absolviert und klar verloren. 1:5 (1:2) hieß es am Ende der Kreispokalpartie gegen den TV Vater Jahn Burgstädt. Dadurch sind die Schützlinge von Trainer Heiko Heinig bereits in der Ausscheidungsrunde aus dem Pokalrennen und können sich nun voll und ganz auf die am Sonntag beginnende Kreisliga-Saison konzentrieren.

Für Heinig war das frühe Aus kein Beinbruch. "Ich habe das Pokalspiel heute eher als Vorbereitungsspiel gesehen", sagte Heinig nach der Partie gegen Ligakonkurrent Burgstädt. Hauptgrund für das Scheitern sei aber gewesen, "dass die Hälfte meiner Mannschaft beim High-field-Festival war", so der Coach.

So hätten einige Stammspieler gefehlt, die sonst für Ruhe und Ordnung auf dem Feld sorgen. "In der ersten Hälfte haben wir das ganz gut kompensiert", sagte Heinig. Nach dem Anschlusstreffer per Elfmeter durch Johannes Werner zum 1:2 kurz vor der Halbzeitpause durften die Hausherren auch noch auf die zweite Spielhälfte hoffen.

Um den Rückstand aufzuholen, sah sich der Königshainer Trainer gezwungen, die Abwehr zu lockern. Die oft auch körperlich überlegenen Burgstädter nutzten die sich bietenden Lücken jedoch geschickt aus. Kapitän Michael Zimmermann traf zunächst zum 3:1 für die Gäste und verwandelte dann einen genauen Pass in die Nahtstelle der Abwehr (82.). Mit seinem Kopfballtor zum 5:1 in der 89. Minute gelang Zimmermann sogar ein lupenreiner Hattrick.

"In der 2. Halbzeit sind wir dann einfach platt gewesen und haben uns ziemlich ideenlos präsentiert", sagte Heiko Heinig. Nur die beiden A-Jugend-Spieler, die der Coach der Gastgeber einwechselte, hätten einige Akzente setzen können." Moritz Meier und Valentin Winkler halfen am Sonntag bei den Kreisliga-Herren aus. Der Königshainer Trainer traut beiden Youngstern schon im nächsten Jahr einen Stammplatz zu.

Bei den Gästen aus Burgstädt feierte Markus Zimmermann einen gelungenen Einstand als Trainer. "Das lief überraschend gut", sagte der 29-jährige Mechatroniker, der beim TV Vater Jahn als Spielertrainer fungiert. Zimmermann übernahm das Amt von René Anke und soll für neuen Schwung beim Vorjahreselften der Kreisliga Nord sorgen. Mit Dominik Weber und Michael Zimmermann kamen auch zwei neue Spieler.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...