Germanen kommen unter die Räder

In der Fußball-Landesklasse blieben die Teams aus Mittweida punktlos. In Frankenberg wurden die ersten Punkte bejubelt.

Mittweida.

Die Juniorenmannschaften des SV Germania Mittweida gingen am vergangenen Wochenende leer aus und konnten gegen Konkurrenten aus dem Landkreis keine Punkte holen.

Den Anfang machte die B-Jugend der Germanen, die beim Döbelner SC mit 0:5 (0:4) verlor und damit auch nach dem dritten Spiel der Saison noch auf die ersten Punkte wartet. Mittweida reiste nur mit elf Mann an und geriet in einer schwachen ersten Hälfte unter die Räder. Bereits nach 12 Minuten stand es 0:3. "Nach der Pause sind wir dann deutlich besser aufgetreten," meint Trainer Hubert Niederjaufner. Dennoch stehen die Germanen nach drei Spielen und 13 Gegentoren am Tabellenende der Landesklasse Mitte. "Am nächsten Wochenende gegen Frankenberg sollten wir dann endlich punkten", so Coach Niederjaufner.

Auch die C-Junioren mussten einen weiteren Rückschlag in der Landesklasse hinnehmen. Beim BSC Freiberg stand es am Ende 1:4 (1:1) gegen das Team von Marco Kipsch. "In der ersten Halbzeit waren wir wirklich gut und haben sogar die Chance auf ein zweites Tor gehabt", schildert der Mittweidaer Trainer. "In der zweiten Hälfte haben wir dann wieder den Faden verloren und den Gegner stärker werden lassen." Die Gastgeber spielten cleverer und holten sich den verdienten Sieg. Den einzigen Mittweidaer Treffer schoss Max Schulze in der 18.Spielminute. Das Spiel der Mittweidaer A-Jugend gegen die SpG Hartha/Leisnig wurde auf heute, 18:30Uhr verlegt. Daher testete das Team von Mario Kretzschmar gegen die SpG Ifa/Germania Chemnitz und trennte sich 2:2 (0:1).

Über den ersten Punkt seines Teams in der Landesklasse hat sich am Wochenende Jens Tuschy, Trainer der D-Junioren von Barkas Frankenberg, gefreut. Gegen den Döbelner SC stand es nach einem Dreierpack von Elias Ertl am Ende 3:3 (1:3). "Wir haben die erste Halbzeit viel zu zaghaft agiert", so der Trainer der Barkas-Junioren. In der zweiten Halbzeit nahmen vor allem die Spieler des jungen Jahrgangs 2007 ihr Herz in die Hand und so gelang mit Glück und Geschick der nicht unverdiente Ausgleich gegen robuste und spielstarke Döbelner.

Die B-Junioren punkteten ebenfalls. Beim torlosen Remis im Hammertal gegen Stahl Freital fehlte laut Trainer Rico Hänig erneut die notwendige Abgezocktheit bei der Chancenverwertung, um den ersten Dreier der Saison einzufahren. Die C-Junioren unterlagen im Spitzenspiel beim VTB Chemnitz klar mit 0:3. "Der VTB hat im Gegensatz zu uns leider keine leichten Fehler gemacht und zudem seine Chancen konsequent genutzt", so die Einschätzung von Trainer Pierre Kretzschmar. (ulli/dasi)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...