Germania baut weiter auf die Jugend

Die Fußballer aus Mittweida können auf einen guten Unterbau zurückgreifen. Bei den Junioren gehen wieder alle drei Großfeldteams in der Landesklasse auf Punktejagd.

Mittweida.

Mit vielen Trainingseinheiten unter brennender Sonne sind die Mittweidaer A-Junioren-Fußballer in die Vorbereitung für die neue Landesklasse-Saison gestartet. Trainer Mario Kretzschmar ist mit den ersten Einheiten zufrieden und sah eine ordentliche Trainingsbeteiligung. Nachdem Kretzschmar Ende vergangener Saison nach Mittweida zurückgekehrt war, konnte Jugendspieler Tobias Grau auf erste Einsätze bei den Männern verweisen.

Auch ins Trainingslager des Landesliga-Aufsteigers fuhren mit Nick Goeschel und Philipp Krasselt zwei A-Junioren mit in die Dresdner Heide. Trainer Uwe Schneider zeigte sich mit beiden zufrieden: "Nick hat seine Sache gut gemacht und Phillipp macht trotz der hohen Belastung einen sehr lockeren Eindruck." Krasselt, der noch ein Jahr in der A-Jugend vor sich hätte, wird für die kommende Saison neben den altersbedingten Abgängen dauerhaft in das Kollektiv der Landesliga-Akteure hochgezogen.

"In Mittweida wurde in den vergangenen Jahren immer gute Jugendarbeit geleistet, deshalb konnten wir auch verschiedene Erfolge, wie den Aufstieg dieses Jahr, feiern," so Schneider. "Daher wollen wir versuchen, unsere Eigengewächse bei uns zu behalten." Auch in der kommenden Saison spielen die Mittweidaer Großfeld-Junioren-Teams alle in der Landesklasse. Schneider, der schon in der C-Jugend die Talente beobachtet, denkt, dass der junge Abiturient Krasselt unter die ersten 14 Spieler seines Teams rücken kann. "Was heute schön ist, kann morgen allerdings schlecht sein", rät er zur Zurückhaltung.

Neben den Auswirkungen der Jugend auf die Männer bringt der Aufstieg der Herren eine gute Perspektive für junge Talente der Region. "Der Sog der Männer-Elf ist natürlich motivierend, weshalb wir versuchen, unsere Jugend einzubauen", berichtet Germania-Präsident Harald Kaehs. Einen erfolgreichen A-Junioren-Jahrgang, wie beispielsweise der aus der Landesliga-Saison 2010/11, könne es nicht immer geben, so Kaehs. Aus diesem stammen viele Spieler des jetzigen Aufstiegsteams der Männer. "In Mittweida werden sehr viel Sportarten angeboten, doch wir sind in der Jugend gut aufgestellt." Beispielsweise sieht Kaehs in den B-Junioren, die von Dierk Wende trainiert werden, viel Potenzial.

In der Vorbereitung auf die neue Saison in ihrer Landesklasse-Staffel bestreiten die A-Junioren neben Testspielen gegen die Männer aus Rossau und Sachsenburg auch ein Trainingslager auf dem Rossauer Sportplatz. "Wir haben zwar keine direkte Vorgabe vom Verein, Ziel ist jedoch erst mal der Nichtabstieg", sagt Mario Kretzschmar. (ulli)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...