Germania gibt Sieg aus der Hand

Die Mittweidaer Landesliga-Fußballer haben gegen Großenhain in letzter Minute den 2:2-Ausgleich kassiert. Insgesamt geht das Remis gegen den Tabellensechsten jedoch in Ordnung.

Mittweida.

Freud und Leid liegen oft dicht beisammen - so wussten die Fußballer des SV Germania Mittweida am Sonntag nicht so recht, ob sie sich über den verdienten Punktgewinn gegen den Großenhainer FV freuen oder ob des späten 2:2-Ausgleichtreffers der Gäste ärgern sollten. Bei den Fans überwog die Freude, denn sie hatten ein rassiges und spannendes Spiel gesehen.

Auch Germania-Trainer Uwe Schneider, der mit Philipp Rauthe und Markus Pietsch auf zwei Routiniers verzichten musste, resümierte ein gerechtes Unentschieden: "Es war von beiden Seiten ein gutes Spiel. Wir haben einige klare Chancen nicht genutzt, hatten aber auch das Glück des Tüchtigen."

Germania erwischte den besseren Start. In der 5. Minute kam Tobias Grau nach einer schönen Kombination zum Abschluss, doch Großenhains Torhüter war auf dem Posten. Nach neun Minuten hatte er schon mehr Mühe: Nach einem Eckball nahm Felix Ebert den Ball direkt, der Gästeschlussmann konnte erst im Nachfassen klären. In der 15.Minute hatte Philipp Krasselt die Führung auf dem Fuß, traf den Ball aber nicht voll.

In der 20. Minute kam Großenhain erstmals gefährlich vor das Mittweidaer Tor. Jähnigs Schuss war jedoch eine sichere Beute für Mittweidas Keeper Maik Ebersbach. In der 22. Minute kam der Germania-Keeper wiederum gegen Jähnig einen Schritt zu spät, doch Christian Kuhl rettete im letzten Moment. In der 27.Minute waren die Platzherren wieder am Zug: Nach einem weiten Einwurf brachte die Großenhainer Abwehr den Ball nicht aus der Gefahrenzone, dieser sprang im Fünf-Meter-Raum vor die Füße von Tobias Grau. Dieser war jedoch zu überrascht und brachte das Leder ebenfalls nicht am Torhüter vorbei. In der Schlussphase der ersten Spielhälfte hatte Germanias Kapitän Silvio Grötzsch noch zwei Möglichkeiten. Zuerst zischte ein Distanzschuss knapp am Pfosten vorbei, kurz darauf landete ein Freistoß von der Strafraumgrenze in der Mauer.

Nach Wiederanpfiff agierte Großenhain entschlossener und erhöhte den Druck. Die Mittweidaer Hintermannschaft stand aber sicher, und so musste Ebersbach nur einen Distanzschuss von Brunzel (53.) parieren. In der 58. Minute nutzen die Gastgeber einen Stellungsfehler der gegnerischen Abwehr zur Führung: Grötzsch lief frei auf das Tor zu und vollendete mit einem gekonnten Heber. Nun zogen sich die Gastgeber noch weiter zurück. In der 79. Minute verhinderte Ebersbach mit einer Glanztat den Ausgleich. Quasi im Gegenzug hatten der Germania-Anhang den Torjubel auf den Lippen: Einen Diagonalpass von Toni Hahn nahm Felix Ebert direkt, doch sein Schuss wurde kurz vor der Torlinie abgeblockt.

Zwei Minuten später mussten die Platzherren den Ausgleich hinnehmen. Diesmal unterschätzte der ansonsten souveräne Ebersbach eine Flanke. Zwar lenkte er den Ball mit einem Hechtsprung noch an den Pfosten, doch im Nachsetzen drückte Bachmann das Leder über die Linie. Germanias Antwort ließ nicht lange auf sich Warten. In der 85. Minute nutzte wiederum Grötzsch einen Abwehrfehler zum 2:1. Freistehend traf er den Ball zwar nicht voll, dennoch schlug sein Flachschuss im langen Eck ein. Großenhain steckte jedoch nicht auf und kam in der Schlussminute per Kopf zum insgesamt verdienten Ausgleich.

Statistik Mittweida: Ebersbach - Weinert, Kuhl, Salim, Antal - Ryssel, Krasselt (90. Wilsdorf), Hönig, Ebert - Grötzsch, Grau (72. Hahn) Tore: 1:0 Grötzsch (59.), 1:1 Bachmann (82.), 2:1 Grötzsch (85.), 2:2 Schütze (90.) - SR: Albert (Muldenhammer) - Zu.: 139

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...