Germania siegt im Kellerduell

Die Fußballer aus Mittweida haben im Abstiegskampf in der Sachsenliga einen Befreiungsschlag gelandet. Mit 3:0 (1:0) gewannen sie gegen Mitaufsteiger Olbernhau.

Mittweida.

Mit einem klaren 3:0-Heimerfolg gegen die bis dahin punktgleiche SV Olbernhau machten die Landesliga-Fußballer des SVGermania Mittweida einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt. Der Druck im direkten Abstiegsduell war bei beiden Teams deutlich zu spüren. "Meine Mannschaft wirkte heute etwas gehemmt und konnte sich über 90 Minuten nie ganz davon befreien", sagte Uwe Schneider nach dem Sieg. Vor allem mental sei das ein richtig schweres Spiel für seine Jungs gewesen. "Aber insgesamt haben sie es gut gemacht und verdient gewonnen."

In der Anfangsphase plätscherte die Partie etwas dahin, da beide Kontrahenten zunächst auf Sicherheit bedacht waren. Erst in der 23. Minute sorgte der an diesem Tag beste Mittweidaer Philipp Rauthe für einen ersten Warnschuss aus 20 Metern, der das Ziel allerdings noch deutlich verfehlte. In der 29. Minute spielte Grötzsch nach schönem Solo den Ball perfekt in die Tiefe, und Rauthe schob das Leder knapp am langen Pfosten vorbei.

Germania agierte nun immer druckvoller und verdiente sich so das 1:0 nach 33 Minuten. Einen langen Ball aus der Abwehr verlängerte Tobias Grau per Kopf in den Lauf von Rauthe, der diesmal überlegt vollendete. Doch nur zwei Minuten später ergab sich für die Gäste bei einem gefährlichen Konter die große Chance zum Ausgleich. Tobias Herold lief gegen die hoch stehende Germania-Abwehr plötzlich allein Richtung Tor. Schlussmann Maik Ebersbach kam beim Herauslaufen einen Schritt zu spät, und so musste Hannes Ryssel mit letztem Einsatz vor der Torlinie klären.

Die Platzherren drängten weiter auf den zweiten Treffer. Kurz vor der Pause sorgte dann Grau mit einem Pfostentreffer für den letzten Höhepunkt der ersten Halbzeit.

Mit Wiederanpfiff ging es nahtlos weiter. Bereits der erste Angriff brachte die nächste Torgefahr: Eine flache Hereingabe von Grötzsch nahm Ebert direkt, traf den Ball jedoch nicht voll. In der 53. Minute kam Grau bei einer Flanke von Ryssel um einen Schritt zu spät.

Doch auch die Gäste blieben mit Kontern stets gefährlich. So musste Ebersbach in der 66. Minute gegen den frei vor ihm stehenden Hoffmann sein ganzes Können zeigen, um den Ausgleich zu verhindern. Quasi im Gegenzug stellte dann erneut Rauthe die Weichen auf Sieg, als er den Ball nach Zuspiel von Grötzsch aus spitzem Winkel zum 2:0 unter die Latte jagte.

Der Treffer war nicht nur für den Mittweidaer Coach eine Befreiung: "Nach dem zweiten Tor bin auch ich endlich ruhiger geworden. Wir hätten den Sack gern eher zugemacht, doch es hat immer wieder an der Genauigkeit im Abschluss fehlt."

Zudem zeigte Olbernhau Moral und gab sich in der Schlussphase keineswegs kampflos geschlagen. In der 80. Minute brannte es im Germania-Strafraum nochmals lichterloh. Zunächst warf sich Mohannad Salim mit dem Kopf in einen Schuss der Gäste, den Abpraller brachte der eingewechselte Eric Müller nicht über die Linie.

Für die Mittweidaer ergaben sich noch mehrfach Gelegenheiten zum Kontern, doch wurden diese nicht konsequent genutzt. In der 90. Minute sorgte Markus Pietsch mit einem fulminanten Kopfball unter die Latte doch noch für das 3:0 und setzte gleichzeitig den Schlusspunkt unter die spannende Partie.

Statistik Germania Mittweida: Ebersbach - Weinert (84. Wilsdorf), Kuhl, Salim, Pietsch, Ryssel, Rauthe, Hönig (70. Antal), Ebert, Grötzsch, Grau (76. Hahn)

Tore: 1:0 Rauthe (33.), 2:0 Rauthe (67.), 3:0 Pietsch (90.) - Schiedsrichter: Albert (Muldenhammer) - Zuschauer: 120

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...