Germania stoppt den freien Fall

Fußball-Sachsenliga: Radebeul - Mittweida 1:1

Mittweida.

Die Sachsenliga-Fußballer von Germania Mittweida haben zum Hinrundenabschluss einen Punkt erkämpft. Beim RadebeulerBC spielten die Mittweidaer 1:1 (0:1).

"Wir haben den freien Fall gestoppt und die Jungs haben meine etwas härteren Worte, die ich an sie vor einigen Wochen gerichtet habe, gut aufgenommen", sagt der Mittweidaer Trainer Uwe Schneider. Dennoch sei an den Radebeuler Weinbergen mehr drin gewesen, so der Coach: "Vor der Partie hätte ich ein Unentschieden sofort unterschrieben, doch am Ende hätten wir die Partie gewinnen können."

Bei stürmischen Verhältnissen konnten die Mittweidaer in der ersten Halbzeit den Rückenwind allerdings nicht nutzen. "Wir wollten den Ball ins Tor tragen, statt einfach zu schießen", so der Coach. Die Offensive der Mittweidaer habe nicht den besten Tag erwischt. Nach einer halben Stunde gerieten die Mittelsachsen sogar in Rückstand, als der Radebeuler Marius Riedel einen Abstimmungsfehler nutzte und zum 1:0 traf.

Doch auch in der 2. Halbzeit blieben die Gäste tonangebend. "Wir mussten dann gegen den Wind spielen. Uns sind dabei teils sehenswerte Spielzüge gelungen", sagt Schneider. Einen davon verwandelte Kevin Frieden in der 65. Minute zum Ausgleich - zwei Minuten, nachdem ein Radebeuler wegen groben Foulspiels Rot sah. Doch die Überzahl reichte nicht für weitere Tore. Hannes Ryssel traf per Kopf fünf Minuten vor Schluss nur die Latte. Hier sprang der Ball von der Torlinie zurück ins Feld. "Zum Schluss waren die Jungs daher etwas geknickt, aber wir können mit dieser Hinrunde zufrieden sein", sagt Uwe Schneider. Mit 22 Punkten überwintern die Mittweidaer auf Platz 7 und haben sechs Zähler Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. (rosd)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...