Germania verliert Spiel und Kapitän

Fußball, Sachsenpokal: Mittweida unterliegt 1:2

Mittweida.

Die diesjährige Reise im Sachsenpokal ist für die Fußballer von Germania Mittweida vorbei. Der Dritte der Landesliga unterlag am Donnerstag beim Sechsten der Landesklasse Ost, VfB Weißwasser, mit 1:2 (1:1) und schied damit aus.

"Wenn alle ihre Normalform abgerufen hätten, dann wären wir auch eine Runde weitergekommen. Aber diesmal haben wir es einfach nicht verdient", sagte Germania-Trainer Uwe Schneider nach der Partie. "Wir haben in den Zweikämpfen zu lasch agiert und auch die Mehrzahl der Kopfballduelle verloren."

Dazu kam ein weiterer Schock: Für Germania-Kapitän Philipp Rauthe, der am Donnerstag nach einer Verletzungspause sein erstes Spiel von Beginn an bestritt, war die Partie bereits nach 13 Minuten beendet. "Er hat sich schwer am Knie verletzt und wir befürchten, dass er um eine Operation nicht herumkommen wird", so der Trainer. Der für Rauthe eingewechselte Tobias Grau staubte in der 29. Minute zum 1:0 für Mittweida ab. "Doch individuelle Fehler haben wir schon zu diesem Zeitpunkt gemacht", so Schneider. Germania-Torwart Nico Kaiser hielt zunächst noch bravourös, konnte aber den Ausgleich durch Ben Pohling (35.) nicht verhindern. Stefan Beil köpfte die Lausitzer in der 57. Minute in Führung. Mittweida vergab durch Roy Blankenburg per Kopf und Toni Hahn (Fernschuss) noch gute Chancen, sich in die Verlängerung zu retten. "Wir akzeptieren die Niederlage, sie ist auch kein Beinbruch", so Schneider. (rosd)

104

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...