Germania verpasst Punktgewinn

In der Sachsenliga haben die Fußballer aus Mittweida gestern gegen den FC Grimma mit 0:3 (0:1) verloren. Dennoch herrscht beim Trainer Zuversicht.

Mittweida.

Mit dem FC Grimma hatte der SV Germania Mittweida gestern den ersten Gegner aus der Spitzengruppe der Landesliga zu Gast. Am Ende setzte sich der Favorit verdient mit 3:0 (1:0) durch und eroberte damit die Tabellenführung.

Trainer Uwe Schneider war trotz der Niederlage keinesfalls unzufrieden mit dem Spiel seiner Mannschaft: "Grimma war der erwartet starke, aber nicht übermächtige Gegner. Grimmas Chancen haben wir zum großen Teil durch eigene Fehler selbst mitkreiert", sagte der Coach. "Ich denke, dass wir mit ein bisschen mehr Mut und Aggressivität auch gegen solche Gegner in Zukunft bestehen können."

Grimma war sofort nach dem Anpfiff präsent und auf dem Weg nach vorn. In der 6. Spielminute wurde es für die Hausherren zum ersten Mal brenzlig, als Andreas Hönig mit einer missglückten Kopfballabwehr den eigenen Schlussmann Michael Schmidt prüfte. Bei der darauffolgenden Ecke wurde es erneut gefährlich. Diesmal faustete Schmidt am Ball vorbei, doch zum Glück für Germania fand sich kein Abnehmer. In der 12. Minute flog ein Distanzschuss des gefährlichsten Grimmaers Christoph Jackisch um Zentimeter am Tor vorbei, später konnte Hönig nach einer scharfen Hereingabe in letzter Not vor einem einschussbereiten Stürmer retten. Nachdem sich der Aufsteiger bis dahin kaum vom Druck der Gäste befreien konnte, tauchte er nach einer halben Stunde erstmals vor dem Grimmaer Tor auf. Nach einem Freistoß von Grötzsch fehlte Christian Kuhl nur ein Schritt zum Abschluss. In der 35. Minute ließ Grimma auch die bis dahin größte Gelegenheit liegen: Hönig schlug im eigenen Strafraum über den Ball und Robin Brand stand frei vor dem Tor, scheiterte jedoch an Schmidt. In der 41. Minute war er aber machtlos. Nach einer Freistoßflanke setzte sich Kevin Wiegner im Luftduell gegen Philipp Rauthe durch und köpfte zum 0:1 ein. Kurz vor der Pause zwang Max Thienert mit einem herrlichen Distanzschuss den Mittweidaer Keeper zur nächsten Glanztat, als er den Ball mit den Fingerspitzen noch um den Pfosten lenkte.

Nach dem Seitenwechsel wurden die Gastgeber dann etwas mutiger und konnten die Partie offener gestalten. Sie gewannen mehr Zweikämpfe und man spürte den Willen, sich nicht mit der Niederlage abzufinden. Doch prompt in dieser Phase fiel das vorentscheidende 0:2. Bei einem langen Ball in die Spitze stand die Germania-Abwehr nicht gut und Jackisch ließ sich die Chance nicht entgehen. Die Mittweidaer hatten durch Mohanad Ahmed in 68. Minute die Chance zum Anschlusstreffer, doch er traf nur die Latte. In der nächsten Szene führte sich der eben eingewechselte Tommy Wilsdorf mit einem Fernschuss gut ein. Der bis dahin kaum geforderte Torwart Jan Evers war jedoch auf dem Posten. In der Schlussphase spielte Grimma die Partie routiniert zu Ende und verlegte sich aufs Kontern. So fiel in der 88. Minute das 0:3 durch Jackisch. Mittweida rutschte durch die Niederlage auf Platz 8.

Statistik Mittweida: M. Schmidt - Kuhl, Rauthe, Hönig, Borchardt (69.Hahn) - Antal (76. Teichgräber), Krasselt, Ryssel, Ahmed - Grötzsch, Grau (69. Wilsdorf) - Tore: 0:1 Wiegner (41.), 0:2, 0:3 Jackisch (61., 88.) - Schiedsrichter: Näther (Haselbachtal) - Zuschauer: 150

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...