Germania will nachlegen

Zum ersten Heimspiel der neuen Sachsenliga-Saison empfangen die Mittweidaer Fußballer Stahl Riesa. An den Gegner haben sie gute Erinnerungen.

Mittweida.

Beim Vereinsfest an diesem Freitag (ab 16 Uhr im Stadion) werden sich die Sachsenliga-Fußballer von Germania Mittweida (3. Platz/3 Punkte) den Gästen in entspannter Atmosphäre präsentieren, am Sonntag wartet auf sie eine etwas kniffligere Aufgabe. Zum ersten Heimspiel gastiert, wie im Vorjahr auch, die BSG Stahl Riesa am Schwanenteich.

Natürlich möchten die Mittweidaer nach dem Auftaktsieg beim VfL Pirna-Copitz (2:1) nun nachwaschen. "Mit einem Punktgewinn wäre ich schon zufrieden. Allerdings müssen wir höllisch aufpassen, weil die Riesaer im Sommer viele junge Spieler, die bei den großen Dresdner Vereinen im Nachwuchs aktiv waren, verpflichtet haben", sagt der Mittweidaer Trainer Uwe Schneider. "Dazu haben sie drei erfahrene Spieler behalten."

Der Coach mahnt zudem vor Übermut: "In der vergangenen Saison hatten wir auch einen erfolgreichen Auftakt und sind eine Woche später untergegangen." Damals gelang den Mittweidaern ein 1:0-Heimsieg gegen Riesa, um danach in Pirna mit 0:6 unter die Räder zu kommen. "Doch wir haben gut trainiert und ich werde versuchen, den Jungs die nötige Lockerheit mit auf das Feld zu schicken", so Schneider, der zu DDR-Oberligazeiten mit Borna und Chemie Böhlen noch selbst gegen Stahl Riesa auf dem Platz stand. "Auswärts haben wir da meistens schlecht ausgesehen, zuhause lief es umso besser. Insgesamt ist da meine Bilanz als Spieler ähnlich ausgeglichen wie die als Trainer."

Allerdings würde es nicht viel bringen, sich mit den Gegebenheiten in Riesa auseinanderzusetzen. "Wir müssen vorwiegend auf uns schauen." Sollten die Mittweidaer am Sonntag punkten, würden sie ihre Serie von ungeschlagenen Spielen saisonübergreifend auf elf Spiele ausbauen. Bis auf Toni Hahn (Urlaub) und Markus Pietsch (verletzt) sind am Sonntag alle Spieler dabei.

Fußball-Sachsenliga So., 15 Uhr: SV Germania Mittweida - BSG Stahl Riesa (Stadion am Schwanenteich)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...