Gerüstet für die Krönung

Die Mittweidaer Fußballer starten in ihre erste Sachsenliga-Saison. Zum Auftakt wartet dabei gleich ein Höhepunkt.

Mittweida.

Sportlernahrung sieht zwar gemeinhin etwas anders aus, dennoch dürfen sich die Fußballer des SV Germania Mittweida heute Abend Steaks und Bratwürste vom Grill durchaus schmecken lassen. Schon traditionell lädt Trainer Uwe Schneider seine Männer nach Abschluss der Vorbereitung zu einer zünftigen Grillparty ein. Auch "ein, zwei Bierchen" werde es nach dem letzten Training vor dem Saisonstart sicher geben, so der Coach. "Das haben sich die Jungs absolut verdient."

Außerdem will der erfahrene Übungsleiter, der mittlerweile seit 2011 für die Mittweidaer Männer verantwortlich ist, mit der lockeren Runde Druck von seinem Team nehmen. "Vor dem Saisonauftakt ist die Anspannung natürlich besonders groß", sagt Schneider. Dass die Nerven dann nicht immer mitspielen, mussten die Mittweidaer vorige Saison leidvoll erfahren: Mit 1:6 wurde die Germania am 1.Spieltag beim BSC Freiberg regelrecht vom Platz gefegt. "Das ging in die Hose", blickt Schneider zurück, "obwohl wir eigentlich gut vorbereitet waren." Am Ende hatten seine Männer immerhin stolze neun Punkte Vorsprung vor den Freibergern.

Dennoch will am Sonntag, wenn der SV Germania seine Premiere in der Sachsenliga feiert, niemand ein solches Szenario erleben. Die Vorzeichen sprechen auch keineswegs dafür. "Die Vorbereitung war sehr gut", sagt der Germania-Trainer. Alle Spieler haben die Trainingseinheiten weitestgehend absolviert und sind fit, in den Tests gab es drei Siege, ein Remis und nur eine Niederlage (1:4 gegen Oberligist Hohenstein-Ernstthal). Die erste Hürde im Landespokal übersprangen die Mittweidaer in der Vorwoche mühelos (6:0 beim Oederaner SC). Zudem hat Schneider fast alle Mann an Deck. Nur Tobias Grau, der aus den A-Junioren aufgerückt ist, fällt zum Auftakt verletzt aus.

Als Abenteuer sieht Uwe Schneider die Sachsenliga keinesfalls - auch wenn kein einziger von seinen Akteuren ein Landesliga-Spiel "auf dem Buckel hat", so der 57-Jährige. Nach drei 2. Plätzen sowie dem Staffelsieg 2017/18 ist Germania aber bereit für die Herausforderung. Die neuen Aufgaben seien die Belohnung für die Arbeit der Mannschaft in den vergangenen Jahren, erklärt der Mittweidaer Trainer. "Für die ganzen jungen Spieler aus dem eigenen Nachwuchs ist das die Krönung ihrer bisherigen Laufbahn." Das gelte ebenso für alle im Umfeld, die an der langen Erfolgsgeschichte mitgeschrieben haben, betont Schneider.

Zum Auftakt wartet am Sonntag gleich ein Höhepunkt: Mit der BSG Stahl Riesa stellt sich ein Verein im Mittweidaer Stadion am Schwanenteich vor, der auf insgesamt 16Jahre in der DDR-Oberliga zurückblicken kann. Präsident Harald Kaehs liebäugelt deshalb auch mit einem vollen Haus: "Vielleicht kommen ja 250 bis 300 Zuschauer", hofft der Chef des SV Germania auf einen würdigen Rahmen. Der Landesliga-Aufstieg sei der größte Erfolg im Mittweidaer Fußball seit der Wende.

Kaehs wünscht sich zudem, das durch attraktivere Gegner dauerhaft mehr Zuschauer aus der fußballbegeisterten Region den Weg an den Schwanenteich finden und dem einzigen Sachsenligisten des Kreisverbandes ihre Reverenz erweisen: "Das hat die Mannschaft verdient."

Sachsenliga 1. Spieltag - So., 15 Uhr: SVGermania Mittweida - BSG Stahl Riesa (Stadion am Schwanenteich)


Sechs neue Gesichter im Kader

Kader SV Germania 2018/19

Tor: Nico Kaiser (21), Michael Schmidt (37)

Abwehr: Philipp Rauthe (27), Markus Pietsch(25),Andreas Hönig (23), Robin Frieden (23), Patrick Richter (26), Christian Kuhl (22), Nico Götze (21), Eric Teichgräber (19)

Mittelfeld: Silvio Grötzsch (34), Tommy Wilsdorf (28), Hannes Ryssel (24),

Mohanad Salim Idraee (28), Rick Borchardt (27), Christoph Antal (24),

Philipp Krasselt 818)

Angriff: Kevin Frieden (23), Toni Hahn (22), Felix Ebert (23), Tobias Grau (19), Christian Schmidt (20)

Trainer: Uwe Schneider (57); Co-Trainer: Bertram Fischer (50); Mannschaftsleiter: Marco Kipsch (34)

Physiotherapeut: Alexander Bach (35); Teammanager: Eberhard Günther (63)

Zugänge: Felix Ebert, Christoph Antal (beide Barkas Frankenberg), Eric Teichgräber (FSV Kriebstein), Philipp Krasselt, Tobias Grau (beide A-Junioren), Christian Schmidt (2.Mannschaft); Abgänge: Kevin Pittroff (Karriere beendet)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...