Glänzender Abschluss

2. Skat-Bundesliga: Flöha fehlt ein Punkt zum Aufstieg

Die Skatspieler des SC Vier Wenzel Flöha/ Erdmannsdorf haben am letzten Spieltag der Saison noch einmal ihre Leistungsstärke unterstrichen. In der 2. Bundesliga erreichte die erste Mannschaft ein 7:2 gegen den SC Zscherben (6:3), die Neuköllner Jungs (6:3) und Grand Hand Zossen (0:9). Mit insgesamt 33:12 Punkten verfehlten die Mittelsachsen den Aufstieg ins Oberhaus, den am Ende Neukölln bejubelte, hauchdünn um lediglich ein Pünktchen.

Die zweite Vertretung verbuchte in den Vergleichen mit den Schöppenstädter Streichern (5:4), Peenebuben Wolgast (2:7) und dem Gerzer SC (3:6) ein 8:1. Als Tabellenachter (21:24) entledigte sich das Team damit aller Abstiegssorgen.

In der Sachsenoberliga sicherte sich der SC Vier Wenzel III durch ein 4:5 gegen Grimma (6:3), Döbeln (5:4) und Thalheim (3:6) ebenfalls den Klassenerhalt. 21:24 Punkte und Rang 11 stehen insgsamt zu Buche. In der Bezirksliga fehlte der vierten Vertretung mit Rang 4 (40:23) in der Abschlussbilanz nur ein Zähler, um den Sprung in die Sachsenliga zu vollziehen. Zum Abschluss überzeugten Janette Claus (Wenzel I) mit 4423 Punkten, Manfred Christoph (Wenzel IV/4086) und Sebastian Haupt (Wenzel II/3544). (kem)

0Kommentare Kommentar schreiben