Glanzloser Erfolg zum Auftakt

Die Fußballer des BSC Freiberg haben das erste Punktspiel in der Landesklasse mit 2:0 (1:0) gegen den VfL Pirna-Copitz II gewonnen. Allerdings gab es gleich zu Beginn eine Hiobsbotschaft.

Freiberg.

Ein Zuschauer hat am Sonntagnachmittag kurz nach Schlusspfiff die Landesklasse-Begegnung zwischen dem BSC Freiberg und dem VfL Pirna-Copitz II ziemlich treffend zusammengefasst: "Ein Glück ist es vorbei", sagte er. Die Freiberger Fußballer gewannen die Partie gegen die Pirnaer Landesliga-Reserve zwar ungefährdet mit 2:0 (1:0), rissen dabei aber wahrlich keine Bäume aus und müssen sich in den kommenden Wochen noch steigern.

"Es war ein typisches Auftaktspiel in eine neue Saison", sagte BSC-Spielertrainer Rico Thomas, der aufgrund einer Schulterblessur am Sonntag nicht mit auf dem Feld stand. "Natürlich war es kein schönes Spiel, aber immerhin haben wir es ungefährdet und entspannt heruntergespielt. Am Ende haben wir die drei Punkte und das zählt."

Die ersten Zähler der Landesklasse-Saison haben die Freiberger zwar gewonnen, dafür allerdings einen Leistungsträger wahrscheinlich für längere Zeit verloren: Schon nach vier Minuten blieb Innenverteidiger Patrick Löbel so unglücklich im Rasen hängen, dass der Rettungsdienst gerufen werden musste. Der Freiberger kam mit Verdacht auf einen Achillessehnenriss ins Krankenhaus. "So etwas lässt die Mannschaft nicht unberührt und ist vielleicht auch eine Erklärung, warum es danach nur schleppend lief", sagte Rico Thomas. Für Löbel rückte Julius Christopher Otto in die Innenverteidigung, im zentralen Mittelfeld agierte fortan Maurice Deidok.

Bis zum Strafraum kombinierten sich die Freiberger im Anschluss immer wieder durch, doch in der gefährlichen Zone habe die Zielstrebigkeit gefehlt, so der Spielertrainer. Die Gäste von der Elbe versuchten, aus einer kompakten Abwehr heraus Nadelstiche zu setzen. Doch das Rezept, dies mit hohen und langen Bällen zu erreichen, fruchtete am Sonntag in Freiberg nicht. Die größte Chance hatten die Gäste in der 35. Minute, doch dieser Pirnaer Schuss war leichte Beute für BSC-Schlussmann Christopher Hauswald. Der junge Keeper leitete danach praktisch die Freiberger Führung ein. Schon Sekunden nach der Pirnaer Möglichkeit stand Tommy Gommlich plötzlich frei vor Pirnas Torwart Jakob Schneider und drückte den Ball mit etwas Glück über die Linie.

In der zweiten Halbzeit änderte sich am Spielverlauf nicht viel. Die Pirnaer ließen bei ihren Offensivaktionen die nötige Durchschlagskraft vermissen. Allerdings schluderten auch die Freiberger bei entscheidenden Pässen, sodass es zunächst viel Leerlauf gab. In der Schlussphase wurde die Partie ruppiger, doch die große Offensive der Gäste blieb aus. Stattdessen verteilte der Pirnaer Rechtsverteidiger Maximilian Swozil noch ein Geschenk an Gommlich, indem er ihm den Ball vor die Füße spielte. Der Freiberger Stürmer ließ sich nicht lange bitten und traf zum 2:0. Am kommenden Sonntag müssen sich die BSC-Kicker sicherlich mehr strecken. Dann gastiert der ATSV Frisch Auf Wurzen (Landesklasse Nord) im Sachsenpokal in Freiberg.

StatistikBSC Freiberg: Hauswald - Landgraf, Richter, Löbel (7. Deidok), Römmler - Francke, Mehner, Otto, Rudolph - Krause, Gommlich - Tore: 1:0, 2:0 Gommlich (35., 83.) - SR: Meiner (Chemnitz) - Zu.: 49

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.