Großwaltersdorfer verspüren keinen Druck

Fußball, Mittelsachsenliga: Primus trifft nach Pokal erneut auf BSC-Reserve, Flöha bei Aufsteiger gefordert

Großwaltersdorf.

Dank der Schützenhilfe aus Oederan ist der TSV Großwaltersdorf/Eppendorf am vergangenen Spieltag wieder auf den ersten Platz der Fußball-Mittelsachsenliga gerückt. Deshalb wurde jedoch kein Schwein geschlachtet oder gar ein Fass aufgemacht.

"Ob wir jetzt oder in drei Wochen Erster sind, ist völlig egal. Am Ende der Saison zählt die Platzierung", sagt Trainer Robert Hohlfeld, der am kommenden Sonntag mit seiner Truppe bereits 12 Uhr beim BSC Freiberg II antreten muss. Beide Teams standen sich unlängst im Kreispokal gegenüber, der TSV Großwaltersdorf/Eppendorf gewann 1:0. "Das war eine zähe Angelegenheit, zumal wir uns auf Kunstrasen nicht unbedingt wohlfühlen", sagt Hohlfeld. Er könne mit Minimalfußball seiner Elf leben, wenn dabei drei Punkte herausspringen.

Der TSV Flöha muss 14 Uhr beim Aufsteiger SV Geringswalde/Schweikershain auflaufen, beide Mannschaften sind aktuell Tabellennachbarn im Mittelfeld des Klassements. "Ich hoffe, dass meine Jungs den Ernst der Lage begreifen. Dieses Spiel wird das Team gewinnen, dass die Platzbedingungen besser annimmt und den größeren Willen zeigt", erklärt der Flöhaer Coach Mirko Schwoy.

Der Oederaner SC, der als Tabellenvierter dem Spitzen-Trio auf den Fersen ist, bekommt es ebenfalls mit einem Aufsteiger zu tun. Die Mannschaft von Trainer Nils Hähner muss beim Hainichener FV bestehen. Der Zweitplatzierte TSV Langhennersdorf, der zwei Punkte hinter dem TSV Großwaltersdorf lauert, empfängt den SV Barkas Frankenberg, der seine letzten beiden Partien gewann. (kbe)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...