Heiße Derbys steigen in Heubnerhalle

Volleyball: 1. VV II trifft auf HSV und Si-Volleys

Flöha/Freiberg.

Am Samstag wird ab 14 Uhr einiges in der Freiberger Heubner-Sporthalle geboten. Dort wollen die Bezirksliga-Volleyballer des 1. VV II den misslungenen Saisonstart vergessen machen.

Im ersten Spiel trifft die zweite Vertretung der Freiberger auf den Hennersdorfer SV. Beide Mannschaften sind unterschiedlich in die Saison gestartet: Während es für die Aufsteiger aus Freiberg beim Auswärtsspiel in Limbach nichts zu holen gab (0:3), fuhr der HSV zwei klare 3:0-Heimsiege ein. "Das hilft uns aber für dieses Match nicht weiter", sagt HSV-Coach Udo Haußmann (Foto). Er muss die Mannschaft umstellen, da mehrere Akteure fehlen. "Trotzdem müssen wir mit der Favoritenrolle leben und wollen diese auch ausfüllen", so Haußmann. Ausgeglichener dürfte die zweite Partie des Tages werden, in der die VV-Reserve auf den Stadtrivalen Si-Volleys trifft, der seine erste Partie bei Union Milkau ebenfalls deutlich mit 0:3 verlor.

Die erste Mannschaft des 1. VV Freiberg startet am Samstag mit Verspätung und auswärts in die neue Spielzeit der Sachsenklasse West. Nachdem die Auftaktpartie in Markkleeberg verschoben wurde, reisen die Mittelsachsen nun zum SV Reudnitz II, mit dem sie aus der vergangenen Saison noch eine Rechnung offen haben. "Da haben wir beide Duelle verloren", klärt Mannschaftsleiter Marcel Roth auf. "Dass soll sich natürlich ändern." Die Vorbereitung sei problemlos verlaufen, so Roth. "Jetzt wollen wir mit einem erfolgreichen Spiel gut in die Saison starten." Personelle Änderungen gab es auf drei Positionen: Erik Schmidt wechselte zum TSV Zschopau II in die Regionalliga, im Gegenzug steht dafür Alexander Lindner, der zuletzt in der Sachsenklasse Ost in Freital aktiv war, neu im Kader. "Adrian Biele bleibt uns grundsätzlich erhalten, fällt aber arbeitsbedingt auf unbestimmte Zeit aus", sagt Roth.

Auch in der Bezirksklasse der Männer wird es wieder ernst. Vorjahresmeister TSV Flöha, der auf den Aufstieg verzichtete, geht mit einem unveränderten Kader an den Start und will wieder oben mitspielen. Zum Auftakt muss das Team von Trainer Mario Arndt am Samstag ab 16 Uhr beim TSV Blau-Weiß Röhrsdorf bestehen. Der SV Linda hat am gleichen Tag Heimvorteil gegen die Volleys Zwickauer Land, anschließend geht es gegen die SG Mauersberg. (udo/frgu/kbe)

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.