Heißer Kampf um die Spitze

Fußball-Mittelsachsenliga: Vorschau auf 4. Spieltag

Großwaltersdorf.

Der TSV Großwaltersdorf/Eppendorf ist nach drei Spieltagen der Fußball-Mittelsachsenliga neben dem TSV Langhennersdorf die einzige Elf, die noch keinen Verlustpunkt verbuchen musste. "Sicher hat fußballerisch bisher nicht alles geklappt. Aber auch dank etwas Glück stimmten die Ergebnisse für uns bisher", sagte der Großwaltersdorfer Trainer Robert Hohlfeld. Er hätte nichts dagegen, wenn es auch am Sonntag so weitergeht: Dann gibt der SV Germania Mittweida II (4.Platz/6 Punkte) seine Visitenkarte ab. "Unser Gegner, der vor der Saison durchaus als Geheimfavorit gehandelt wurde, dürfte nach zwei Niederlagen in Meisterschaft und Pokal darauf brennen, wieder zu gewinnen", so Hohlfeld.

Mirko Schwoy, der Trainer des TSV Flöha (5./6), wühlte in den vergangenen Tagen vergeblich in seiner Hausapotheke, um die richtige Medizin zu finden. "Die 1:4-Heimniederlage gegen Großwaltersdorf liegt mir noch heute schwer im Magen", umschrieb er seine Beschwerden. Am Sonntag reist Flöha zum FSV Motor Brand-Erbisdorf (9./3), was Schwoys Genesung womöglich auch nicht gerade dienen wird: "Zuletzt haben wir gegen Brand-Erbisdorf nur ein 0:0 erreicht und dabei schlecht gespielt", so der Coach.

Drei Punkte will der Oederaner SC (3./6) von seinem Gastspiel beim Hartmannsdorfer SV (11./3.) mitbringen. OSC-Übungsleiter Nils Hähner stehen zwar nicht alle Akteure zur Verfügung, doch der Kader füllt sich langsam. "Wir haben uns zuletzt vor allem in der Offensive verbessert. Doch die richtigen Gradmesser kommen erst noch", so Hähners Einschätzung. (kbe)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...