HSG-Coach zieht Zügel wieder an

Handball: Freiberger Kader füllt sich wieder

Freiberg.

Am Wochenende hatten die Handballer der HSG Freiberg noch einmal kurz frei, doch ab Montag läuft der Countdown auf die erste Pflichtaufgabe im neuen Jahr. Und die hat es gleich in sich: Mit der Partie beim Tabellenzweiten HC Burgenland starten die Freiberger am Samstag in die zweite Hälfte der Mitteldeutschen Oberliga. "Das ist natürlich gleich eine richtig hohe Hürde", sagt HSG-Trainer Alexander Matschos (Foto). Die Gastgeber aus Naumburg haben mit 21:7 Punkten sechs Zähler mehr auf dem Konto als die HSG (5./15:13) und gewannen auch das Hinspiel in Freiberg 28:24.

Trotzdem verordnete Matschos seinem Team in der vierwöchigen Spielpause lediglich "aktive Erholung". Die meisten Spieler hätten nach dem Festtagsbraten ohnehin das Bedürfnis gehabt, sich einige Kalorien abzulaufen, so der Spielertrainer schmunzelnd. "Mich eingeschlossen." Auf die Waage musste sich zum Trainingsstart am Donnerstag niemand stellen. Die ersten beiden Übungseinheiten des Jahres verliefen überwiegend locker, berichtet Matschos, wobei auch der Fußball gerollt sei. Jetzt zieht der HSG-Coach die Zügel aber an: Neben vier Übungseinheiten steht am Mittwoch ein Trainingsspiel gegen den HC Glauchau/Meerane (19 Uhr) auf dem Plan. Die Partie gegen den Sachsenliga-Spitzenreiter sei eine sehr gute Standortbestimmung, so Matschos. "Wir müssen schnell wieder in Schwung kommen."

Die sportliche Zwischenbilanz nach der ersten Hälfte der Saison fällt überwiegend positiv aus, wozu nicht nur das klare 31:20 gegen Oebisfelde vor Weihnachten beitrug. Nach dem nicht so optimalen Start sehe es "ganz gut aus", so der Spielertrainer. Optimistisch stimmt Matschos, dass sein Team seit sieben Spielen ungeschlagen ist (12:2 Punkte). Zudem hat der 38-Jährige personell wieder Alternativen. Nicht nur die angeschlagenen Matej Harvan und Dominik Gelnar sind wieder fit, auch der lange verletzte Miroslav Jahn trainierte erstmals wieder mit. Bei Nico Werner (Lungenentzündung) werden nochmals die Blutwerte geprüft, aber auch beim Linkshänder steht das Signal auf Grün. Keeper Richard Meinicke will nach seiner Ellenbogenentzündung in dieser Woche wieder einsteigen.

Einziger Wermutstropfen: Björn Richter wird in dieser Saison wahrscheinlich nicht mehr spielen, sagt Matschos. Beim Rechtsaußen wurde ein Knorpelschaden im Knie festgestellt. Zumindest eine OP ist vorerst nicht geplant, die Behandlung soll konservativ erfolgen. (sb)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...