HSG-Dachse retten einen Zähler

Handball-Oberliga: 24:24 beim HC Aschersleben

Freiberg.

Die Handballer der HSG Freiberg haben zwar erneut einen Sieg verpasst, aber zumindest die dritte Niederlage in Folge abgewendet. Beim HC Aschersleben erkämpften sich die Freiberger ein 24:24 (10:14) und retteten damit wenigstens noch einen Punkt. Mit 22:20 Zählern verbesserten sich die HSG-Dachse in der Tabelle der Mitteldeutschen Oberliga um einen Platz und liegen nun auf Rang 6 - einen Platz hinter ihrem angestrebten Saisonziel.

Nico Werner (Foto) rettete mit zwei Treffern in den letzten drei Minuten das Unentschieden, nach dem es über weite Strecken der Partie überhaupt nicht ausgesehen hatte. Schläfrig und gedanklich offenbar noch in der Kabine starteten die Freiberger ins Spiel, fabrizieren Fehler über Fehler und lagen folgerichtig nach zehn Minuten 0:5 in Rückstand. Nach dem ersten Treffer durch Kapitän Eric Neumann waren die Gäste zumindest im Match angekommen, lagen Mitte der 1. Halbzeit dennoch weiter mit vier Toren hinten (4:8). Als die HSG ihre Deckung stabilisieren konnte und im Angriff endlich den Ball laufen ließ, gelang beim 8:9 der Anschluss. Die Freiberger verpassten aber den möglichen Ausgleich, anschließend zog Aschersleben wieder auf vier Tore davon (13:9/28.).

Nachdem man sich in der Pause vorgenommen hatte, mit wesentlich mehr Tempo und Zug zum Tor dem Spiel noch eine Wende zu geben, konnte die HSG den Rückstand auf 13:15 verkürzen. Da die Gäste aber anschließend mit freien Würfen am starken Torhüter der Gastgeber scheiterten, führten die Hausherren 18:13 und später mit 22:18.

Erst als die HSG ihre Deckung auf 6:0 umstellte und Tino Hensel seinen Kasten regelrecht vernagelte, drehte sich die Partie. Beim 22:23 (56.) waren die Gäste dran. Selbst durch das 24:22 des HCA ließen sich die Dachse jetzt nicht mehr von ihrem Weg abbringen und schafften schließlich durch Werner den fast nicht mehr für möglich gehaltenen Ausgleich. Im letzten Angriff hatte die HSG sogar noch die Chance auf den Sieg, was aber sicher des Guten zuviel gewesen wäre. (atz)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.