HSG-Damen klettern aus Abstiegszone

Tischtennis, Landesliga: Mittweida gewinnt 8:5

Mittweida/Frankenberg.

Die Tischtennis-Damen der HSG Mittweida haben in der Landesliga einen 8:5-Erfolg gegen den TTV Hohn- dorf II gefeiert. Die Mittweidaerinnen überzeugten mit einer starken Mannschaftsleistung und haben nun 11:15 Punkte auf dem Konto. Durch den Sieg verlassen die abstiegsgefährdeten HSG-Frauen den Relegationsplatz und schieben sich drei Spieltage vor Saisonende auf Rang 7. Am 29. März kommt es für den Damen-Vierer zum Duell gegen den unmittelbaren Konkurrenten aus Markkleeberg (10:16), der direkt hinter den Mittweidarinnen lauert.

In der Herren-Bezirksklasse hat der SV Turbine Frankenberg einen Teilerfolg gelandet. Während das Turbine-Sextett als Tabellenzweiter beim unmittelbaren Verfolger SV Eppendorf einen 11:4-Sieg sicherte, verlor es am nächsten Tag gegen den TSV Hartmannsdorf mit 6:9. Trotzdem festigen die Frankenberger Rang 2, der zu den Relegationsspielen um den Aufstieg in die 2. Bezirksliga berechtigt. Aufsteiger Lichtenauer SC gewann gegen die dritte Mannschaft des SV Saxonia Freiberg mit 9:7 und klettert dadurch auf den 6. Platz. Beim knappen Heimerfolg ragten vor allem Dominik Feller und Thomas Lippmann beim LSC heraus, die ihre Einzel und das Doppel für sich entschieden.

Der SPV Altmittweida ist nach der 4:11-Niederlage gegen TTV Burgstädt IV weiterhin Schlusslicht und mit sechs Punkten Rückstand so gut wie abgestiegen. Ungeschlagener Tabellenführer bleibt die HSG Mittweida, die an diesem Wochenende spielfrei hatte. (scu)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.