HSG-Männer starten in Kürze wieder durch

Handball-Oberliga: Freiberger ab Anfang Juni wieder im Training - Neue Staffel umfasst 17 Mannschaften

Freiberg.

Noch sind die Handballer der HSG Freiberg sozusagen im Homeoffice und in Kurzarbeit, aber bald fliegen beim Sechsten der Mitteldeutschen Oberliga wieder die Bälle: "Der grobe Sommerfahrplan steht", sagt Spielertrainer Alexander Matschos. Am 6. Juni bittet er seine Schützlinge zum ersten Training nach der Corona-Zwangspause.

Bis Anfang Juli läuft die erste Phase der Vorbereitung auf die neue Saison mit drei wöchentlichen Trainingseinheiten, so der 39-Jährige, der in seine zweite Saison auf der Trainerbank der HSG geht. Geplant sind zwei Laufeinheiten sowie einmal Hallentraining. Schwerpunkte sind Grundlagenausdauer und allgemeine Fitness. "Aber nach der langen Pause müssen wir auch wieder Ballgefühl bekommen und die ganzen Abläufe verinnerlichen", erklärt Matschos. Seit Mitte März haben sich die HSG-Männer nur individuell fitgehalten. Vorgaben habe es dabei nicht gegeben: "Da habe ich genügend Vertrauen in jeden einzelnen Spieler", so der HSG-Coach. Einziger Test sei die Teilnahme am virtuellen Landkreislauf gewesen, bei dem alle Aktiven des Kaders jeweils die drei Teilstrecken über 1,5, 3 und 5 Kilometer absolvieren sollten.

Die zweite Vorbereitungsphase beginnt dann am 27. Juli. Dann sollen auch bis zu sieben Testspiele eingebaut werden. Matschos hofft, dass vielleicht auch das Trainingslager in Tschechien wie geplant stattfinden kann. Ansonsten werde man in Freiberg trainieren, so der Rückraumspieler, der in der abgebrochenen Spielzeit 13 Tore beisteuerte.

Die Saison 200/21 soll Mitte September starten, wobei die neue Staffel der Mitteldeutschen Oberliga dann 17 Mannschaften umfassen werde, erklärt der langjährige Zweitliga-Spieler. Nicht mehr dabei ist der HC Burgenland, der in die 3. Liga aufsteigt. Von dort kommt die zweite Mannschaft des HC Elbflorenz, bei dem Matschos auch einige Jahre am Ball war, zurück. Aus den drei Landesverbänden des Mitteldeutschen Handballverbandes steigen der HC Glauchau/Meerane (Sachsen), der Sonneberger HV (Thüringen) und Grün-Weiß Wittenberg-Piesteritz (Sachsen-Anhalt) auf. Das werde eine anspruchsvolle, "aber auch eine sehr interessante Saison", freut sich der Freiberger Trainer. (sb)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.