HSG-Sextett distanziert Verfolger

Tischtennis: Mittweida ist Herbstmeister der Bezirksklasse - Altmittweidaer Frauen bezwingen Tannenberg

Altmittweida/Frankenberg.

Doppelte Erfolge für die Tischtennis-Spieler der Region: Sowohl die Altmittweidaer Frauen als auch das Männer-Sextett der HSG Mittweida habt am vergangenen Wochenende beide Punkte mitgenommen.

Die Tischtennis-Damen des SPV Altmittweida feierten dabei in der Bezirksliga einen 9:5-Heimsieg gegen die zweite Mannschaft des TTSV Handwerk Tannenberg. Beim Erfolg der SVP-Frauen ragte Xenia Kaminski mit einer tadellosen Leistung heraus. Sie war Spielerin des Tages, gewann alle drei Einzel und war mit Peggy Berger auch im Doppel erfolgreich. Mit ihren 3,5 Zählern brachte sie mehr als ein Drittel der Altmittweidaer Gesamtpunkte in die Spielwertung ein. Mit diesem Erfolg setzte sich der Altmittweidaer Vierer um Mannschaftsleiterin Katharina Berger mit nunmehr 12:4 Zählern endgültig in der Tabellenspitze der Damen-Bezirksliga fest und rangiert nach dem Ende der Hinrunde auf einem 2. Platz. Weiter oben steht nur noch die vierte Mannschaft des BSC Rapid Chemnitz, die mit 16:0 Zählern souverän Herbstmeister wurde.

Nach dem 9:6-Sieg bei Verfolger Turbine Frankenberg haben diesen Titel auch die Bezirksklasse-Männer HSG Mittweida in der Tasche. Nach den Doppeln lagen die Gäste noch mit 1:2 zurück, drehten in den Einzeln aber auf, in denen lediglich Frank Reiß sowie Christoph Holz und Michael Kiesewetter das Nachsehen hatten. Die Mittweidaer haben nun bei noch einem ausstehenden Hinrunden-Match beim Dritten in Eppendorf 16:0 Punkte.

Die Eppendorfer selbst traten zweimal an, gewannen erst 11:4 gegen den TSV Hartmannsdorf. Einen Tag später unterlagen sie mit 4:11 bei Burgstädt IV und haben damit 10:6 Punkte. Schlusslicht Altmittweida (2:12) unterlag in Langenau mit 5:10. (scu)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...