HSG: Viele Tipps und ein Neuzugang

Handball: HSG Freiberg unterliegt Pirna 28:33

Freiberg.

Es passiert nicht allzu häufig, dass Trainer nach Niederlagen, zudem noch deutlichen, zufrieden sind. Auf Jiri Tancos und An- dreas Tietze, die beiden Trainer der HSG, traf das am Mittwochabend aber zu. Zwar zogen die Freiberger Handballer im ersten Test der Vorbereitung gegen die SG Pirna/Heidenau mit 28:33 (14:14) den Kürzeren. Dennoch habe man sich sehr positiv gestimmt auf die Heimreise gemacht, sagt Co-Trainer Tietze. "Wir haben bereits viele wertvolle Erkenntnisse gewinnen können."

Im Sportzentrum im tschechischen Most, wohin die Partie der beiden Oberliga-Rivalen aufgrund der im Moment eingeschränkten Nutzung der Ernst-Grube-Halle verlegt wurde, war das Geschehen 50 Minuten lang "absolut ausgeglichen", so Tietze. Dabei mussten die Freiberger mit Tino Hensel, Eric Neumann, Dominik Gelnar, Björn Richter und Martin Schettler auf fünf Stammspieler verzichten. Im Gegenzug meldete sich Nico Werner (Foto) auf dem Parkett zurück - nach fast zehnmonatiger Verletzungspause. "Er hat die komplette Partie ohne Probleme bestritten", freut sich Tietze über die Rückkehr des torgefährlichen Rückraumspielers. Werner hatte 2017/18 nur neun Spiele bestritten und 57 Tore erzielt. Seit Mai trainiert der Linkshänder wieder. "Bis zum Saisonstart sollte alles 100-prozentig passen."

Zudem die nächste Verstärkung bei der HSG bereits unter Dach und Fach: Benedikt Bayer vom Drittligisten TV Hochdorf. Der 20-jährige Linksaußen, der im Nachwuchsbereich beim Bundesligisten TSG Ludwigshafen-Friesenheim spielte, hatte vorige Woche im Probetraining in Freiberg einen sehr guten Eindruck hinterlassen. "Er hat ein gutes Auge, einen scharfen Wurf und ist sehr ehrgeizig", lobt HSG-Geschäftsführer Stefan Lange. Bayer fährt am Mittwoch mit ins Trainingslager nach Prag und bleibt anschließend in Freiberg. Im Herbst beginnt der ehemalige U 18-Nationalspieler ein Studium an der Bergakademie.

Ebenfalls mit ins Trainingslager fährt der österreichische Rückraumspieler, den die Freiberger noch im Visier haben. Der 23-Jährige spielt zwar in der unterklassigen Kärnten-Liga, sei aber ein sehr interessanter Spieler, so der HSG-Geschäftsführer. Im Trainingslager trifft die HSG nächste Woche auf die tschechischen Spitzenteams Jicin (6. Platz Extraliga) und Vizemeister Talent Plzen. Eine Woche später reist die Freiberger erneut nach Tschechien: Bei einem stark besetzten Viererturnier sind Gastgeber KH Koprivnice, HK Topolcany aus der Slowakei und Ungarns Meisterschaftsvierter Balatonfüredi KSE die Gegner. (sb/atz)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...